Automarkt 2019

Die Schweizer lieben VW

   Artikel anhören
 Das neue Volkswagen-Logo steht im Schweizer Markt 2009 ganz oben
© VW
Das neue Volkswagen-Logo steht im Schweizer Markt 2009 ganz oben
VW hat in der Schweiz im vergangenen Jahr die meisten Autos verkauft. Die Wolfsburger steigerten die Zahl der Neuimmatrikulationen um 4,5 Prozent auf 34.445 Exemplare. Den höchsten prozentualen Zuwachs verzeichnet dagegen Tesla mit einem Plus von über 300 Prozent. Insgesamt übertrifft der Absatz zum achten Mal in neun Jahren die psychologische Marke von 300.000 Neuimmatrikulationen. Das zeigen die Zahlen von Auto-Schweiz.
Die Bilanz für das vergangene Jahr fällt bei Auto-Schweiz, der Vereinigung der offiziellen Automobil-Importeure, positiv aus. Die Zahl der Neuimmatrikulationen klettert wider Erwarten im Vergleich zum Vorjahr um 3,9 Prozent auf 311.455 Exemplare.


Gründe für das Marktwachstum dürften, neben dem schwachen Vorjahr, die stabile Inlandskonjunktur sein sowie die nach wie vor hohen Investionen in die Kommunikation rund um die neuen Modelle.

Nach wie vor stark unterwegs ist in der Schweiz die Marke VW. Mit über 34.400 neu zugelassenen Fahrzeugen ist die Kernmarke des Wolfsburger Autokonzerns nach wie vor Marktführer - und das mit deutlichem Vorsprung. Auf den Pätzen zwei und drei folgen nach der Jahresstatistik mit 26.730 Fahrzeugen Mercedes-Benz ( Plus 4,2 Prozent) sowie BMW mit 24.818 Fahrzeugen (Plus 2,4 Prozent). Den stärksten prozentualen Zuwachs verzeichnet allerdings Tesla. Der us-amerikanische Herausforderer hat seinen Absatz um über 300 Prozent auf 6061 E-Autos hochgeschossen. Damit liegt der Marktanteil von Tesla mittlerweile bei 1,9 Prozent - und damit auf dem Niveau von Marken wie Citroën und Mazda.


Dieser Wachstumskurs dürfte sich im neuen Jahr weiter fortsetzen. Bei Auto-Schweiz geht man davon aus, dass der Anteil an alternativen Antrieben im Markt weiter zunehmen wird. Zum einen, weil das Angebot der Hersteller wächst. Zum anderen, weil seit Jahresbeginn strengere CO2-Vorschriften in Kraft sind. Bereits im vergangenen Jahr waren die Stückzahlen der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben um 88,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Die Wachstums-Treiber waren hier Elektro- (157,7 Prozent), Hybrid- (68,0 Prozent) und Gas-Autos (55,5 Prozent).

Der Anteil der am Stromnetz aufladbaren Modelle hat dabei mit 5,6 Prozent einen neuen Höchstwert erreicht. Rein elektrische Personenwagen haben laut der Statistik ihren Marktanteil von 1,7 Prozent auf 4,2 Prozent mehr als verdoppelt, bei den Plug-in-Hybrid-Modellen ist dieser mit 1,4 Prozent stabil geblieben.
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats