Aussenwerbung

Stadt Thun verlängert die Plakatkonzession der APG

Diese Plakate an der Homadstrasse in Thun darf die APG weitere fünf Jahre lang vermarkten.
© zvg
Diese Plakate an der Homadstrasse in Thun darf die APG weitere fünf Jahre lang vermarkten.
Die Stadt Thun erteilt der APG per 2019 für weitere fünf Jahre den Auftrag, die Plakatstellen auf öffentlichem Grund zu unterhalten und zu bewirtschaften. Der OOH-Marktleader hat sich im Rahmen eines öffentlichen Ausschreibungsverfahrens durchgesetzt.
In der Stadt Thun stehen auf öffentlichem Grund rund 330 Werbeträger. Diese wurden bisher durch die APG bewirtschaftet. Da der Vertrag Ende 2018 ausläuft, hat die Stadt Thun den Auftrag für die kommerzielle Plakatierung in diesem Jahr per 2019 öffentlich ausgeschrieben. Zwei Anbieter reichten ihre Offerte ein. Da das Angebot der APG den Zuschlagskriterien besser entsprach, verlängert die Stadt Thun nun die Zusammenarbeit, heisst es in einer Mitteilung des Aussenwerbers. Der neue Vertrag tritt ab 1. Januar 2019 in Kraft.


Als Grundlage der Plakatierung auf öffentlichem Grund dient ein neues Plakatierungskonzept, in dem die Rahmenbedingungen festgehalten sind. Darin zeigt sich die Stadt gegenüber neuen digitalen Werbeträgern offen, wobei die Anzahl der Standorte für Plakatwerbung nicht wachsen soll. Ausserdem stellt sie bessere und einheitliche Konditionen für Veranstal-terinnen und Veranstalter von Anlässen im Gemeindegebiet sicher. Für kulturelle Veranstaltungen standen bisher kostenlose Plakatträger zur Verfügung. Im Sinne einer Gleichbehandlung bietet die Stadt ab 2019 allen Thuner Veranstalterinnen und Veranstaltern Werbung im Format F4 mit einem Rabatt von 25 Prozent an. Die APG gewährleistet die vergünstigten Konditionen im neuen Vertrag.
stats