Aussenwerbung

Stadt Bern verteilt Plakatflächen an Neo Advertising und Clear Channel - APG geht leer aus

Neo Advertising bespielt diese Plakatfläche in Bern - hier mit Werbung für Chopard
© zvg
Neo Advertising bespielt diese Plakatfläche in Bern - hier mit Werbung für Chopard
Neo Advertising hat den Zuschlag für die Bewirtschaftung und Vermarktung der Public-Display-Flächen sowie der Stadtpläne der Stadt Bern erhalten. Die Werbeflächen an den Bushaltestellen verbleiben beim bisherigen Anbieter Clear Channel. Die langjährige Konzessionärin Allgemeine Plakatgesellschaft AG konnte sich bei keiner der ausgeschriebenen Vergaben gegen die Mitbewerberinnen durchsetzen, teilt die Stadt Bern mit.

Ab dem 1. Januar 2020 wird Neo Advertising für mindestens acht Jahre ein komplettes Werbeinventar von rund 1800 klassischen sowie hinterleuchteten Werbeflächen bewirtschaften. Dabei wird die Aussenwerberin auch die kulturellen, politischen und offiziellen Aushänge der Hauptstadt betreiben. Für Christian Vaglio-Giors, CEO von Neo Advertising, ist der Ausbau in Bern auch ein Zeichen an den Wettbewerb: „Dies ist der beste Beweis für unsere Entschlossenheit, unsere Präsenz auf dem Schweizer Aussenwerbemarkt stetig auszubauen“, kommentiert er den neuen Auftrag.



Die Clear Channel Schweiz AG sichert sich wie bisher die Plakatierung im Bereich von Haltestellen des öffentlichen Verkehrs. Die Aussenwerberin vermarktet und bewirtschaftet bereits heute die aktuell 197 Werbeflächen an allen Bus- und Tramhaltestellen in Bern. Die Werbeflächen sind ausnahmslos F200 Leuchtplakate und „es ist das Top-Angebot an hochfrequentierten Standorten in Bern. Damit erreichen wir nebst Zürich, Luzern und Basel auch in Bern weiterhin eine Zielgruppe von höchster Qualität“, trommelt Clear Channel in eigener Sache. Mit dem Los ist laut Robert Furger, Development & Technology Officer bei Clear Channel, „auch ein Pilotversuch für digitale Werbeflächen verbunden.“ ems


stats