Arbeitgeber-Ranking

Google steht bei Studierenden hoch im Kurs

   Artikel anhören
Die nach 1997 geborenen "Gen Z"-Studierenden rechnen mit knapp 72.000 CHF als Einstiegsgehalt
© obs/Universum Communications Switzerland/Universum Schweiz
Die nach 1997 geborenen "Gen Z"-Studierenden rechnen mit knapp 72.000 CHF als Einstiegsgehalt
Studierende in den Bereichen Wirtschaft, IT und Ingenieurswesen bevorzugen einen Job bei der US-amerikanischen Alphabet-Tochter Google. Das geht aus einer Umfrage der Employer Branding-Beratung Universum unter 11.592 Universitäts- und Hochschulstudenten zu den attraktivsten Arbeitgebern der Schweiz hervor.
Bei der Befragung, die im Zeitraum Oktober 2019 bis April 2020 stattfand, kam laut Universum heraus, dass Studierende von ihrem künftigen Arbeitgeber vor allem erwarten, technologisch fortschrittlich aufgestellt zu sein. Bei der Frage nach den Begriffen, die sie mit ihrem idealen künftigen Arbeitsplatz verbinden, tauchten folgende auf: Innovation, Flexibilität, Work-Life Balance, Technologie, Digitalisierung, Teamwork und Verantwortung.


Beim Blick auf die Umfrageresultate unter Wirtschaftsstudierenden lässt sich nach Angaben der Stepstone-Tochter Universum vermuten, dass Wirtschaftsprüfer wie die sogenannten "Big 4" ein eher schwieriges Jahr gehabt haben müssen. EY (Rang 17) ist neu an der Spitze in der Kategorie Audit/Accounting und hat aus der Sicht der Befragten damit PwC (Rang 19) in Sachen Arbeitgeberattraktivität überholt. Deloitte liegt weiterhin auf 25. Hinter Google rangieren die UBS auf Platz zwei und Rolex auf drei.

Studierende im Bereich Informationstechnik vergaben nach den Top drei - Google, Microsoft und IBM – die darauffolgenden zehn Plätze an Schweizer Firmen. Dicht hinter den Tech-Riesen liegen Swisscom (4), SBB (5) und UBS (6). Dass hier in den Top 20 Unternehmen aus verschiedensten Branchen vertreten sind, zeigt Universum zufolge, dass die Schweiz über fortschrittliche IT- Abteilungen auch in Nicht-IT-Unternehmen verfügt. Vom Pharmasektor mit Roche, über die Beratungsfirma McKinsey bis hin zu CERN in Genf, haben es verschiedene Firmen geschafft, sich als attraktive Arbeitgeber für die gefragten IT'ler zu positionieren.


Auf dem Sektor Ingenieurswesen hat der Tech-Gigant Google dieses Jahr die ABB überholt, die sich aber immer noch vor Siemens (Rang 3) halten kann. Zieht man allerdings die Anzahl Studenten in Betracht, die sich gemäss eigener Aussage beworben haben, so führt ABB noch immer vor Google.

Weitere Ergebnisse:
Mehr als 50% der befragten Studenten sind bereit, für einen Job innerhalb der Schweiz umzuziehen oder gar ins Ausland zu wechseln. Die Generation Z ist mit 56% sogar noch gewillter, ihren Traumjob ausserhalb der Kantons- oder der Landesgrenze zu finden, als die Millennials mit 47%.
3.000 CHF weniger erwarten Studierende dieses Jahr als Einstiegslohn nach einem Studium und landen dabei im Branchenschnitt bei 72.807 CHF. Frauen rechnen im Schnitt mit einem um acht bis neun Prozent geringeren Einstiegslohn als ihre männlichen Kollegen.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats