Out of Home

APG|SGA publiziert Nachhaltigkeits-Reporting

   Artikel anhören
© Foto von Jan Piatkowski auf Unsplash
eit bald 20 Jahren berichtet die APG|SGA über ihr aktives Engagement für die Umwelt. Aktuell steht die Nachhaltigkeitsstrategie im Einklang mit dem 1.5°C-Klimaziel. Bis ins Jahr 2023 strebt die APG|SGA als Etappenziel eine absolute Reduktion von 30 Prozent der direkt beeinflussbaren Emissionen gegenüber 2017 an und will bis 2035 «Netto 0» erreichen. Das neue Nachhaltigkeits-Reporting 2019 weist die detaillierten sozialen, ökologischen und ökonomischen Leistungen des Unternehmens für das vergangene Jahr aus.
SDer Klimawandel ist zu einem wichtigen Thema geworden, welchem zwingend Rechnung getragen werden muss. Die Zukunft des Planeten hängt davon ab, dass alle gemeinsam ihre bestehenden Klimaschutzziele ausweiten. Die APG|SGA geht mit positivem Beispiel voran, indem sie sich als erstes Schweizer Aussenwerbeunternehmen der globalen Bewegung «Business Ambition for 1.5 °C» anschliesst und ambitionierte Massnahmen ergreift. Diese sind ein wesentlicher Bestandteil für die Erreichung der Klimaziele des Pariser Abkommens. Das Etappenziel 2023 für den «Scope 1 und 2» (sämtliche Emissionen, die seitens APG|SGA direkt beeinflusst werden können) fordert eine Reduktion von rund 420t CO2eq gegenüber 2017. Im 2018 konnte die jährliche Reduktion übertroffen werden. 2019 weicht der Wert leicht ab, überschreitet aber den berechneten 1.5 °C-Zielpfad nicht. Somit ist die Klimastrategie der APG|SGA weiterhin auf Kurs. «Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst – gegenüber der Gesellschaft, der Umwelt sowie unseren Mitarbeitenden und Geschäftspartnern. Die nachhaltige Ausrichtung unseres Geschäftes ist eine Grundvoraussetzung für die Zukunftsfähigkeit der APG|SGA. Verantwortungsvolles Denken und Handeln gehören zur APG|SGA und bilden seit Jahrzehnten eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Unternehmensführung. Wir leben Nachhaltigkeit», so Beat Hermann, CFO der APG|SGA.

Entwicklung des Stromverbrauchs

2019 hat die APG|SGA das digitale Angebot massiv erweitert. Dennoch führte der gestiegene Stromverbrauch nicht im gleichen Masse zu mehr Umweltbelastung. Möglich wurde dies dank dem Einkauf von 100% zertifiziertem Ökostrom «naturemade star». Ebenso zeigten die Optimierungsoffensiven des Lichtkonzepts in Leuchtwerbeträgern und die Umrüstung der ePanels auf LED-Technologie ihre energiesparende Wirkung.

Fahrzeugleistung im Überblick

Effiziente Energienutzung steht bei der Fahrzeugflotte im Mittelpunkt. Die CO2-Emissionen der APG|SGA-Fahrzeuge liegen im Vergleich zum Schweizer Durchschnitt (2018: 137.8g CO2) deutlich tiefer – ein Musterbeispiel für den Absenkpfad. 2015 hatte die APG|SGA erstmals einen CO2-Grenzwert für neue Fahrzeuge festgelegt und sich an der Schweizer Gesetzgebung (130g CO2/km) orientiert. 2016 verschärfte sie die internen Vorgaben für den Absenkpfad freiwillig: Ab dem aktuellen Jahr 2020 gelten 95g CO2/km nach dem genormten Fahrzyklus NEFZ . Danach soll der derzeitig definierte CO2-Absenkpfad neu nach der in Europa gültigen Testprozedur WLTP (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) gemessen und weiter optimiert werden.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

An den Standorten Bern, St. Gallen und Zürich wurde im vergangenen Jahr die Gebäude- und Arbeitssicherheit im Rahmen eines Audits durch das Institut «safexperts» überprüft. 2020 sind weitere Audits in Lausanne und Sion geplant. Anforderungen an Infrastruktur, Lagerung, Dokumentation von «Gefahrenstoffen» und technische Anlagen sowie der Brandschutz sind zunehmend komplexer geworden. Das bestehende Sicherheitskonzept soll weiterhin zukunftsgerichtet aktualisiert werden. Die Vermeidung von Unfällen und Gefahren hat dabei erste Priorität. «Wir wollen eine Führungsrolle im Bereich Arbeitssicherheit und betriebliche Gesundheit übernehmen», erklärt Alexandre Zimmermann, Leiter Infrastruktur bei der APG|SGA.

Soziale Verantwortung

Die APG|SGA engagiert sich nicht nur für sichere, zukunftsfähige und attraktive Arbeitsplätze – sie nimmt auch ihre soziale Verantwortung in der Gesellschaft wahr. Im Bereich Beschaffung bestehen langjährige Partnerschaften mit sozialen Institutionen, beispielsweise für die Herstellung von Verschlüssen in der Werbeträgerfixierung. Mittels Plakatsponsoring wurden Kultur-und Sportveranstaltungen gezielt unterstützt.

Bewertung im CDP-Ranking

Im Jahr 2019 haben insgesamt mehr als 8400 Unternehmen klimarelevante Daten an das CDP (Carbon Disclosure Project) berichtet. In diesem globalen Klimaschutzranking befand sich die APG|SGA mit der Note A- (2018: Note B) im nationalen und internationalen Vergleich unter den namhaftesten, börsenkotierten Unternehmen. Die Skala des «CDP Climate Score» reicht von der Bestnote A bis D. Ende August 2020 hat die APG|SGA den standardisierten CDP-Fragebogen erneut eingereicht. Das Resultat wird voraussichtlich  im Januar 2021 bekannt gegeben.


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats