APG

Sieben digitale VBZ-Stellen gewonnen, auf die Clear Channel verzichtet hat

Sieben digitale Flächen in Wartehallen wie dieser hat die APG von den VBZ hinzugewonnen.
© Screenshot VBZ
Sieben digitale Flächen in Wartehallen wie dieser hat die APG von den VBZ hinzugewonnen.
Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) haben im März 2019 im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung der APG den Zuschlag für insgesamt sieben neue digitale City ePanel in hochfrequentierten Tramwartehallen erteilt.

Die Screens werden in bestehende Tramwartehallen integriert und sind allesamt an hervorragenden und hochfrequentierten Standorten platziert; namentlich am Bürkliplatz, Central, Löwenplatz, Opernhaus und am Albisriederplatz.



Dazu Beat Holenstein, Leiter Partner- & Product Management: "Die VBZ sind für uns ein sehr wichtiger Partner und wir freuen uns, unseren Kunden an allerbesten Lagen zusätzliche City ePanel anbieten zu können, welche sehr gut in das APG|SGA-Produktportfolio passen."

Bei Konkurrent Clear Channel hat man dies anders gesehen: Neben seinen 1100 VBZ-Flächen an Haltestellen würden diese sieben zusätzlichen Standorte wenig Sinn machen. "Es wären aber Insellösungen in unserem Gesamtangebot, mit wenig Chancen für eine sinnvolle Kommerzialisierung", teilte der Aussenwerber vor einem Monat mit. Er verzichtete deshalb auf eine Offerte.


Die sieben bewilligten City ePanel werden ab 13. Mai 2019 in Betrieb gesetzt und können ab sofort bei der APG gebucht werden. Damit kann die APG nun ihren Kunden in der Stadt Zürich insgesamt über 140 grossformatige ePanel und eBoard an Premium-Standorten anbieten.

stats