APG

Ab dem 1. Januar 2019 fährt der Aussenwerber auch in SBB-Zügen mit

   Artikel anhören
Solche Flächen in SBB-Zügen wird APG|SGA Traffic künftig auch vermarkten.
© zvg
Solche Flächen in SBB-Zügen wird APG|SGA Traffic künftig auch vermarkten.
Ab dem 1. Januar 2019 werden die über 15 800 Innenflächen (RailPoster und RailMidiPoster) in den schweizweiten SBB-Zügen neu durch die APG|SGA Traffic vermarket. Ebenso vermarktet die APG|SGA Traffic über 70 Lokomotiven und Zugskompositionen als Aussenwerbeflächen.

Die Innen- und Aussenflächen wurden bis dato von Seiten des SBB Personenverkehrs in Eigenregie verkauft. Die APG|SGA Traffic wird die bestehenden Mitarbeitenden der SBB übernehmen und von Beginn an vom Fachwissen und den Kundenbeziehungen profitieren. Das bewährte Werbeangebot und die damit verbundenen Services werden weitergeführt und systematisch weiterentwickelt.



APG|SGA Traffic vermarktet mehr als 200.000 Werbeflächen von über 125 Verkehrsbetrieben in der gesamten Schweiz. Die Innen- und Aussenwerbeflächen von SBB-Zügen bilden dazu "eine ideale Ergänzung", schreibt die APG.

Die APG hatte 2017 im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung der SBB den Zuschlag für sämtliche Lose betreffend analoge und digitale Fremdwerbung an allen Bahnhöfen der Schweiz sowie neu auch die exklusive Vermarktung der Innen- und Aussenwerbung von Zügen gewonnen. Einige Konkurrenten hatten den Vergabeentscheid allerdings angefochten. Das Verfahren ist nach wie vor vor Bundesverwaltungsgericht hängig. Das Gericht hat aber im Mai 2018 einen Zwischenentscheid gefällt, welcher es erlaubt hat, dass APG und SBB die Verträge abschliessen konnten und die APG die Zusammenarbeit (auch im Bereich digitale und analoge Aussenwerbeflächen) fortsetzen kann. Das Anfechten des urspünglichen SBB-Zuschlags führte aber dazu, dass die APG die neue zusätzliche Aufgabe, eben die Vermarktung der Innenwerbung, Loks und Zugskompositionen, erst ab 2019 aufnehmen kann. pd/knö


stats