Alternative Antriebe

Coop Mineraloel AG nimmt Wasserstofftankstelle in Betrieb

   Artikel anhören
Die Coop Mineraloel AG hat Ende Januar eine Wasserstofftankstelle in Crissier eröffnet
© Coop Mineraloel AG
Die Coop Mineraloel AG hat Ende Januar eine Wasserstofftankstelle in Crissier eröffnet
Ende des vergangenen Monats hat die Coop Mineraloel AG (CMA) in Crissier ihre zweite Wasserstofftankstelle in Betrieb genommen. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie für alternative Energien setzt die CMA zunehmend auf Wasserstoff. Bereits in wenigen Wochen folgt die Eröffnung einer weiteren Coop Wasserstofftankstelle in Bern-Bethlehem.
2020 haben die Schweizerinnen und Schweizer 42 neue Wasserstoffautos auf die Strasse gebracht. Das war ein Plus von 68 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Jahresauftakt mit nur zwei Neuimmatrikulationen war dagegen verhalten, was nicht nur am Lockdown liefen dürfte, sondern auch daran, dass es mit Hyundai Nexo und der Toyota Mirai bisher nur ein überschaubares Angebot an serienmässigen Fahrzeugen gibt.


Trotzdem hat für manchen Mobilitätsexperte die Antriebsart noch ihre Zukunft vor sich. Zum einen weil Wasserstoff mit 500 bis 600 Kilometern gute Reichweiten ermöglicht. Zudem braucht das Auftanken von Fahrzeugen ungefähr soviel Zeit wie bei Benzinern und Dieselfahrzeuge (drei bis fünf Minuten), um mal zwei Argumente zu nennen.

Darauf stellt sich die Coop Mineraloel AG ein. Das Tochterunternehmen des Detailhändlers will ihr Angebot an Wasserstofftankstellen weiter ausbauen. Gerade ging in Crissier beim Léman Centre die zweite Wasserstofftankstelle live. Noch in diesem Jahr soll in Bern-Bethlehem ein weiteres Angebot folgen.


Bereits 2016 hatte die CMA ihre erste öffentliche Wasserstofftankstelle der Schweiz in Hunzenschwil (AG) in Betrieb genommen.  "Wir sind überzeugt, dass Wasserstofffahrzeuge grosses Potenzial aufweisen, denn die Energieträger für Mobilität werden in Zukunft differenzierter sein. Alternative Antriebssysteme wie die Elektromobilität mit der Batterie- und Wasserstofftechnologie werden an Bedeutung gewinnen", sagt Roger Oser, Vorsitzender der Geschäftsleitung der CMA. Und weiter: "Wir engagieren uns für die Wasserstoff-Mobilität und werden das Wasserstofftankstellennetz in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz entlang der Hauptverkehrsachsen grosser Ballungsgebiete kontinuierlich ausbauen."

An der neuen Wasserstofftankstelle in Crissier ist die gleichzeitige Betankung von Wasserstoff-Lastwagen und -Personenwagen möglich. "AdBlue" ist ebenfalls erhältlich. Zudem werden die neuen Wasserstofflastwagen von Coop, die im Coop Verteilzentrum in Aclens stationiert sind und ebenso zur Nachhaltigkeitsstrategie des Gesamtkonzern zählen, hier auftanken.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats