WOZ

Neue Redaktionsleitung der Wochenzeitung steht

Übernehmen gemeinsam die Redaktionsleitung: Kaspar Surber, Silvia Süess und Yves Wegelin (v.l.)
Ursula Häne, WOZ
Übernehmen gemeinsam die Redaktionsleitung: Kaspar Surber, Silvia Süess und Yves Wegelin (v.l.)
Silvia Süess, Kaspar Surber und Yves Wegelin übernehmen gemeinsam die Redaktionsleitung der "WOZ". Die Redaktion hatte im Vorfeld der Ernennung entschieden, dass künftig ein Team die Führung der Wochenzeitung übernehmen soll.
Sie sind alle drei seit rund 10 Jahren dabei - jetzt übernehmen Silvia Süess, Kaspar Surber und Yves Wegelin als Nachfolger von Susan Boos als Redaktionsleitungs-Team die Aufgabe, die Arbeit ihrer Redaktion zu koordinieren. Die Redaktionsleitung hat eine koordinierende Funktion, um dem Organisationsmodell der WOZ gerecht zu werden: Die Genossenschaft Infolink als Herausgeberin der WOZ gehört ihren MitarbeiterInnen, die gleichberechtigt über den Betrieb bestimmen und den gleichen Lohn verdienen. "Die WOZ ist nicht nur eine grossartige Zeitung, sondern auch ein tolles Projekt. Dieses kollektive Projekt als Mitglied eines Redaktionsleitungsteams mitzugestalten, darauf freue ich mich sehr", sagt Süess.

Ihr Geschäftsmodell garantiere der WOZ mitten in der Medienkrise eine grosse Unabhängigkeit und verschaffe ihr eine hohe Glaubwürdigkeit, heisst es in der Medienmitteilung zur Neubesetzung der Redaktionsleitung. "Die Medien und die Welt sind im Umbruch: Es ist eine spannende Zeit, um in einer Redaktion mit jüngeren und erfahrenen Journalistinnen und Journalisten die WOZ weiterzuentwickeln", kommentiert Wegelin.

Das Konzept geht offensichtlich auf: Entgegen dem allgemeinen Trend konnte die WOZ eigenen Angaben zufolge in den letzten Jahren die Zahl ihrer Abonnements kontinuierlich steigern. Die verkaufte Auflage ist heute mit 17.103 Exemplaren so hoch wie nie seit der Gründung 1981. "Mit fundierten Recherchen, politischen Analysen und dem nötigen Humor wollen wir unsere Zeitung noch bekannter machen", skizziert Surber den Weg, den der Titkünftig gehen wird.

Süess, Jahrgang  1976, ist seit 2007 Kulturredaktorin bei der WOZ. Sie initiierte die jährlich erscheinende WOZ-Filmbeilage und war 2015 am Ausbau des Kulturteils beteiligt. Zuvor arbeitete sie als Redaktorin bei der Berner Kulturagenda. Süess hat an den Universitäten Bern und Fribourg Ethnologie, Journalistik und Spanische Literaturwissenschaften studiert.

Surber, Jahrgang 1980, kam 2007 zur WOZ, wo er über kulturelle und politische Themen schreibt. Zuvor war er Redaktor beim Ostschweizer Kulturmagazin „Saiten“. Surber hat an der Universität Zürich Geschichte und Publizistik studiert und ist Autor der Bücher „An Europas Grenze“ und „Mittelholzer revisited“. Er war bisher stellvertretender Redaktionsleiter.

Wegelin, Jahrgang 1978, arbeitet seit 2008 als Redaktor für die WOZ, zuerst berichtete er über und aus dem Nahen Osten, heute schreibt er vor allem über Ökonomie und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen. Wegelin studierte Politikwissenschaft, Volkswirtschaft und Arabisch an der Universität Bern und an der Sorbonne in Paris. Ab 2003 schrieb er als freier Journalist für verschiedene Medien. Er war bisher stellvertrender Redaktionsleiter. ems

stats