WLAN-Marketing

Eine neue Marketingform könnte an Relevanz zunehmen

WLAN-Angeboten lassen sich auch fürs Marketing nutzen, meint ein Grossteil von Agenturvertretern in Deutschland.
© zvg.
WLAN-Angeboten lassen sich auch fürs Marketing nutzen, meint ein Grossteil von Agenturvertretern in Deutschland.
MeinHotspot GmbH, ein Berliner Anbieter von WLAN-Hotspot-Systemen, befragte 130 deutsche Entscheider zum Thema WLAN-Marketing. Demnach steigt dort das Interesse an der neuen Marketingform. MeinHotspot GmbH geht davon aus, dass die Situation in der Schweizer ähnlich ist.
Ein WLAN-Symbol ist mittlerweile ein Werbemittel, das Gäste und Kunden anlockt. WLAN-Marketing geht einen Schritt weiter: Die technische Infrastruktur ist selbst Werbemedium. Doch die Umfrage der MeinHotspot GmbH zeigt: Erst rund die Hälfte kann mit dem neuen Begriff "WLAN-Marketing" etwas anfangen.
Das ist WLAN-Marketing
WLAN-Marketing sei an allen Orten sinnvoll, die häufig von Menschen frequentiert werden, schreibt Mein Hotspot GmbH – also an Bahnhöfen, in Zügen, an Flughäfen, im Einzelhandel, Krankenhäusern, in der Gastronomie, in Hotels oder auf Campingplätzen. Die Kundenansprache erfolgt direkt auf den mobilen Endgeräten und geschieht sowohl vor als auch während des Logins in die kostenlose WLAN-Verbindung. "WLAN-Marketing nutzt den Moment der Aufmerksamkeit, in dem sich der Nutzer in eine öffentliche WLAN-Verbindung einwählt." Auf der Login-Seite kann sich beispielsweise bereits das Team eines Unternehmens präsentieren und Nutzer nach dem Login etwa direkt auf einen digitalen Flyer oder eine Website weiterleiten. Die WLAN-Marketingmöglichkeiten reichen von einfachen Online-Präsentationen über spezielle Marketing- oder Portalseiten bis hin zu exklusiven Angeboten und Aktionen, die über das WLAN-Marketing beworben werden können.

WLAN-Marketing nutzt die Tatsache, dass die Nachfrage nach freiem WLAN kontinuierlich zunimmt, gleichzeitig aber Mobilfunkverträge mit dieser Entwicklung nicht Schritt halten (zu geringes Datenvolumen und zu geringe Übertragungsgeschwindigkeiten).
Gemäss den befragten Entscheidern, von denen drei Viertel selbst immer mal wieder WLAN-Angebote nutzen, hat 
das Angebot eines öffentlichen Hotspots eine positive Auswirkung auf das Image eines Restaurants, einer Arztpraxis oder eines Einzelhandelsgeschäftes, sofern beim Login auf  persönliche Fragen verzichtet wird. 58 Prozent der Befragten sind gar der Ansicht, dass sich Unternehmen durch den Einsatz von WLAN-Marketing einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen verschaffen. WLAN-Marketing verhelfe insbesondere kleineren Unternehmen zu einem neuen Kanal, der neue Touchpoints hervorbringe. Sieben von zehn Experten finden denn auch, dass WLAN-Marketing den Unternehmen Aufmerksamkeit sichert, indem es Marketingbotschaften direkt auf das Display der Kunden bringt (72 Prozent). Auch liessen sich durch WLAN-Marketing Synergien nutzen, da das Zusammenspiel einzelner Marketinginstrumente wie Banner, Flyer und Homepage die Wirkung einzelner Werbebotschaften verstärke. So könnten beispielsweise Einzelhändler eine aktuelle Rabattaktion für Schuhe oder der Restaurantinhaber das tagesaktuelle Mittagsangebot direkt auf dem Display der WLAN-Nutzer lancieren.
Zur Methodik der Umfrage
Herausgeber der Studie ist MeinHotspot GmbH in Berlin. Das Unternehmen bietet selbst Lösungen für professionelle WLAN-Hotspot-Systeme, die auf den Standort der Betreiber zugeschnitten werden und sich auf den Bedarf anpassen lassen. MeinHotspot GmbH befragte zwischen dem 2. Juni 2017 und dem 27. Juni 2017 130 Entscheider aus der Kommunikationsbranche - und zwar gleich selbst mittels CATI- und CAWI-System. Die befragten Kommunikationsexperten arbeiten in Kommunikationsagenturen mit unterschiedlichem Schwerpunkt: Werbung (sieben Prozent), PR (9 Prozent), Digital (20 Prozent), Full-Service (19 Prozent) und Marketing (39 Prozent).
Über die Hälfte der befragten Agenturen sind zudem der Meinung, dass WLAN-Marketing sich gut dafür eignet, um mit Kunden in Dialog zu treten (52 Prozent). Umgekehrt sind aber 48 Prozent davon offenbar eher nicht überzeugt. 55 Prozent glauben ferner, dass sie dank WLAN-Marketing Kundennähe gewinnen. Wie viele an einen vergraulenden Effekt glauben, wurde offenbar nicht gefragt. Immerhin sehen aber 68 Prozent der befragten Agenturprofis im WLAN-Marketing ein neues Instrument, das sie bei ihren Kunden künftig implementieren können.

Mehr als jeder dritte Kommunikationsexperte geht davon aus, dass WLAN-Marketing bereits in diesem Jahr eine wichtige Rolle in Deutschland spielt (35 Prozent). Nahezu doppelt so viele Experten erwarten, dass das Tool im Jahr 2020 eine wichtige Rolle spielen wird (67 Prozent).

 




stats