Viacom

Neue "Kids of the World"-Studie - allerdings ohne Befragungen in der Schweiz

zvg.
Viacom International Media Networks, Heimat von Nickelodeon, hat seine neueste Studie "Kids of the World" veröffentlicht. Befragt wurden fast 6.000 Kinder im Alter von 6-11 Jahren in 31 Ländern. Die Kinder wurden online befragt und waren somit alle gut situiert.
Laut den Ergebnissen glauben fast 90 Prozent der befragten Kinder weltweit, dass sie alles erreichen können, wenn sie hart genug dafür arbeiten. "Kids of the World" zeigte auch, dass die befragten, gut situierten Kinder eine furchtlose Lebenseinstellung haben, obwohl sie in Zeiten voller Ungewissheit und Veränderung aufwachsen: 77 Prozent der befragten Kinder glauben, dass es besser ist, Dinge auszuprobieren und Fehler zu riskieren, als es nie zu versuchen.

Auf die Frage, welche globalen Probleme sie lösen würden, wenn sie besondere Kräfte hätten, stand das Ende der Kriege auf der ganzen Welt ganz oben auf ihrer Liste (61%). Weitere Themen, mit denen sie sich befassen würden, sind der Hunger in der Welt (58%), der globale Terrorismus (42%) und Krebs (42%). Mehr als die Hälfte (53%) möchte auch der Welt Glück bringen.

Schweizer und österreichische Kinder wurden für diese Studie nicht befragt, aber die Ergebnisse der Deutschen Kinder sind in Sachen Empfinden und Bedenken mit Kindern aus der Schweiz zweifelsfrei vergleichbar, schreibt Viacom. Sie sehen sich vor allem als kreative Denker, die gerne ihre eigene Meinung äussern. Das geht aus den Top-Wörtern oder Begriffen hervor, mit denen sie sich selbst beschreiben: 84 Prozent der deutschen Kinder äussern gerne ihre eigene Meinung, 82 Prozent halten sich für kreativ. 77 Prozent bezeichnen sich selbst als neugierig, ein weiteres Spitzenergebnis neben "optimistisch" und "tolerant". Die meisten deutschen Kinder haben Zugang zu internetfähiger Technik, um diese Neugierde zu stillen: 60 Prozent besitzen oder haben Zugang zu einem Smartphone, 59 Prozent zu einem Tablet und 51 Prozent zu einem Smart TV-Gerät. 84 Prozent der Kinder nutzen ihre Freizeit, um neue Fertigkeiten zu erlernen. Wenn sie sich entspannen wollen, ist Fernsehen eine ihrer drei liebsten Beschäftigungen, zusammen mit Musik hören und mit den Eltern reden.
Zur Methodik der Publicom-Analyse
In der Viacom-Studie "Kids of the World" sprach Viacom Global Insights direkt mit Kindern, um ihre Ansichten aus erster Hand zu hören und die Welt aus ihrer Perspektive zu sehen.

Forschungsdetails: Die Studie umfasste eine Online-Befragung von 5.724 Kindern in 30 Ländern, gefolgt von einer umfangreichen qualitativen Phase mit 113 Kindern in 11 Ländern. (ca 200 Kinder je Land) in Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, China, Deutschland, Frankreich, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Kolumbien, Malaysia, Mexiko, Niederlande, Neuseeland, Nigeria, Philippinen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, Spanien, Schweden, Türkei, Ungarn, Grossbritannien, USA.
68 Prozent der gegen 6.000 gut situierten und wohl aus kaufkräftigen Familien stammenden Kinder gaben an, dass sie sich in der Lage fühlen, mit allem fertig zu werden, mit dem das Leben sie konfrontiert. Denn selbst, wenn sie mit Unsicherheit und Konflikten konfrontiert sind, sehen sie die Dinge immer positiv. Sie fühlen sich hoffnungsvoll und aufgeregt über die Möglichkeiten, die vor ihnen liegen. Sie werden von ihren Lieben unterstützt und sind so gerüstet, um jetzt und in Zukunft erfolgreich zu sein und das Leben mit einer furchtlosen Haltung anzunehmen. Wenn es um ihre unmittelbare Welt geht, sind die Erfahrungen von Kind zu Kind sehr unterschiedlich, denn die heutigen Familien präsentieren sich in allen Strukturen, Formen und Grössen. "Diese Details sind für Kinder jedoch nicht so wichtig", schreibt Viacom. "Was für sie zählt ist, dass sie sich geliebt, sicher und geschätzt fühlen."

stats