Verkehrsmittelwerbung

APG und TPG Pub teilen sich neu die Werbeflächen der Lausanner Busse und Métrozüge

Die APG vermarktet neu die Werbeflächen in den Lausanner Métro und an den Haltestellen, TPG Publicité jene in den Fahrzeugen.
zvg.
Die APG vermarktet neu die Werbeflächen in den Lausanner Métro und an den Haltestellen, TPG Publicité jene in den Fahrzeugen.
Bei einer Ausschreibung der Verkehrsbetriebe der Region Lausanne gewann die TPG Publicité SA in Genf ein Los, zwei weitere Lose gingen an den Aussenwerber APG, de bisher die ganze Konzession gehalten hatte.
Auf Anfrage hat nun die Firma Transports publics de la région lausannoise (TL) bestätigt, was die APG gestern Abend schon kommuniziert hatte: Ab 1. Januar 2017 wird die APG die Vermarktung aller Flächen – analog und digital – im Innenbereich der 221 TL-Busse und der 37 Züge der Métrolinien M1 und M2 verantworten. Auch die exklusive Vermarktung der Métro-Haltestellen sind ihr zugesprochen worden.

Was die APG aber nicht kommunizierte: Erstmals verliert sie einen Teil der TL-Konzession – und zwar an die Genfer Verkehrsbetriebe TPG. Dies bestätigt nun TL-Presseprecherin Valérie Maire.



TPG besitzt schon seit Jahren eine Werbetochter namens TPG Publicité SA, um die Werbeflächen auf den eigenen Fahrzeugen zu vermarkten. Diese Firma erhielt nun den Zuschlag für die Werbung auf den TL-Bussen und -Zügen – sei es Werbung auf dem Dach, an den Fenstern oder auch, wenn es um das Bemalen ganzer Fahrzeuge geht. Somit gewinnt TPG zu seinen 800 Werbeflächen noch jene an den insgesamt 258 Tl-Fahrzeugen hinzu.


Maire betonte allerdings, dass die Zuschläge an APG und TPG Publicité noch nicht definitiv seien: Bis Ende Juli bestehe noch eine Rekursfrist. Und es habe bei der Ausschreibung noch Angebote anderer Interessenten gegeben. Darum habe TL bisher die Vergabe der drei Lose noch nicht kommuniziert.

Die Vorsicht ist verständlich: in Lausanne schwelt bereits ein anderer Aussenwerber-Streit – um den Stadtvertrag der Kantonshauptstadt. Letztes Jahr war er an die APG vergeben worden, Konkurrentin Clear Channel Schweiz hatte den Entscheid aber angefochten. Ein Entscheid ist noch hängig.


Klar ist: Die TL-Verträge mit APG und TPG Publicité sind noch nicht unterschrieben. Falls sie aber Gültigkeit erlangen sollten, träten sie ab 1. Januar 2017 in Kraft. Im Falle von TPG während fünf Jahren, im Falle der APG während zehn Jahren.

 

stats