United

Inhalt und Form, Walker und Station machen gemeinsame Sache

Führungsteam von United: Pius Walker, Dominik Stibal, Cornelia Nünlist, Patrick Stoll, Karin Estermann und Patman
United
Führungsteam von United: Pius Walker, Dominik Stibal, Cornelia Nünlist, Patrick Stoll, Karin Estermann und Patman
Unter dem Label United bündeln die drei Agenturen Inhalt und Form, Walker und Station ihre Kompetenzen in einem neuen Agenturverbund. Die insgesamt 90 Mitarbeiter sollen künftig agil für gemeinsame Auftraggeber arbeiten, die drei Agenturmarken bleiben erhalten.

Fragmentierung der Kanäle, Digitalisierung, Touchpoints und und und. Buzzwords, die, die vor allem eines zeigen: Kommunikation wird immer komplexer, genau wie die Zusammenarbeit von Werbeauftraggebern und ihren Dienstleistern. Vor diesem Hintergrund schliessen sich nun die drei Zürcher Agenturen Inhalt und Form, Walker und Station in dem Verbund „United“ zusammen. „Die größte Herausforderung für Agenturen und Auftraggeber ist die Orchestrierung der Massnahmen. Als Best-in-Class-Agenturen können wir gemeinsam individuelle Lösungen anbieten“, sagt Dominik Stibal, CEO Inhalt und Form.

Die einzelnen Agenturmarken bleiben auch in Zukunft erhalten. Allerdings soll es künftig für Auftraggeber jeweils einen Ansprechpartner geben, der den Kontakt zwischen Kunden und Dienstleisterteam steuert. „Dank dem Singlepoint of Contact Prinzip profitieren United-Kunden von den Stärken drei verschiedener Agenturen, ganz ohne Koordinationsaufwand“, fasst das Pius Walker, Geschäftsführer der Walker Agency zusammen.




Gemeinsam stehen die drei Verbundpartner für rund 90 Mitarbeiter, die in verschiedensten Disziplinen zuhause sind. Walker, das sich gerne als kleinste Agentur der Welt verkauft, bringt 11 Mitarbeiter ein, für Inhalt und Form sind etwa 30 Beschäftigte tätig und Station ist aktuell mit rund 35 Mitarbeitern unterwegs. Alle Dienstleister haben ihren Sitz in Zürich. „Mit Spezialisten aus den unterschiedlichen Disziplinen arbeiten wir transparent für unsere Kunden. Wir behaupten nicht, alles zu können. United ist die geschickte Verknüpfung von Unabhängigkeit“, erklärt  Patrick Stoll, CEO der Digitalagentur Station.


Zusammenarbeiten sollen die Kommunikationsspezialisten der drei Agenturen in Zukunft als agile Teams. Ein Abenteuer, auf das sich die United-Agenturen bereits eingelassen haben: So arbeiten sie bereits für Kunden wie Henkel, Amnesty International, Hürlimann und Tropical Mountain agil übergreifend. Das Modell könnte in Zukunft weitere Mitstreiter finden: United kündigt schon zum heutigen offiziellen Start der Partnerschaft an, für weitere Agentur-Partnerschaften offen zu sein. Die drei Gründungsagenturen tragen den Titel „Member of United“.

Die einzelnen Partner des Verbunds können schon heute auf ein beachtliches Kundenportfolio blicken: So hat Walker erst vor Kurzem den Etat der Schweizer Traditionsmarke Thomy gewonnen, Inhalt und Form ist unter anderem für Migros und Pfister aktiv und Station arbeitet unter anderem für Generation M und Ikea. ems

stats