UPC

45.000 Abonnenten für MySports

 45.000 Kunden zahlen Ende 2017 für den UPC-Sender MySports.
© zvg
45.000 Kunden zahlen Ende 2017 für den UPC-Sender MySports.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Ist es viel, ist es wenig? Tatsache ist: UPC kommuniziert 45.000 Abonnenten von MySports per Ende 2017. Insgesamt kommt der grösste Schweizer Kabelnetzanbieter 1.2 Millionen TV-Anschlüsse, 51.000 weniger als 2016. Trotz MySports.

Der Kabelnetzverband SuisseDigital hat – wie bereits vermeldet – Ende 2017 62.000 DigitalTV-Abonnenten weniger als ein Jahr zuvor. Nun hat auch die UPC, das grösste SuisseDigital-Mitglied, seine Zahlen publiziert – und es zeigt sich, dass der grösste Teil der DigitalTV-Erosion auf den Marktleader zurückzuführen ist: Er verlor im letzten Jahr allein 51.000 Abos. Dies trotz der Lancierung des Senders MySports am 8. September 2017. Der Sender selbst hat gemäss UPC in den ersten knapp vier Monaten 45.000 zahlende Abonnenten gewonnen - und zwar nicht nur bei UPC, sondern bei allen mittlerweile 18 Distributionspartnern (beim Start waren es noch 15). Unterdessen ist MySports übrigens auch Liechtenstein empfangbar.

Insgesamt aber hat UPC die Anzahl seiner Abonnemente übr alle Angebote hinweg im Jahr 2017 steigern können. Die Anzahl der Festnetz- und Mobilfunk-Abonnementen nahm im Vergleich zum Vorjahr um 10.000 zu. Zudem hat UPC seine Reichweite mit der Erschliessung von über 125.000 neuen Haushalten in der Schweiz weiter ausgebaut. Dadurch können alle erschlossenen Haushalte von Internet-Geschwindigkeiten von 500 Mbit/s profitieren. Der Jahresumsatz 2017 beträgt 1.349 Milliarden Schweizer Franken (-0.6%).

Im Mobile-Segment wuchs UPC von 80.000 auf 115.000 Abonnemente, offenbar primär dank der neuen Mobile-Angebote, die es den Kunden ermöglichen, im EU-Raum ohne Roamingkosten zu surfen und zu telefonieren hat.

Der Umsatz des Geschäftskundenbereichs von UPC wuchs im 2017 der um über 4 Prozent, auch wegen neuer Mobile-Angebote für Geschäftskunden.

 



stats