Todesanzeige

Journalist und Widerstandskämpfer Hans-Rudolf Strasser ist tot

Ausriss aus Strassers Todesanzeige in der NZZ vom 11.7.2016
© Screenshot tagesanzeiger.ch
Ausriss aus Strassers Todesanzeige in der NZZ vom 11.7.2016
Wie einer Todesanzeige in der gestrigen NZZ zu entnehmen ist, ist am 23. Juni 2016 Hans-Rudolf Strasser verstorben – kurz darauf auch seine Frau. Strasser war Journalist, PR-Berater: EMD-Informationschef und Stabsmitglied der geheimen Widerstandsorgansiation P-26.
"Bereits als junger Journalist und Offizier hat der nachmalige Doktor beider Rechte... und eigenössisch dipomierte PR-Berater der geheimen Widerstandsorganisation angehört." Mit diesen Worten beginnt eine Todesanzeige, die unter dem vielsagenden Titel "Dienen und schweigen" in der heutigen NZZ publiziert und von Tages-Anzeiger Online verbreitet worden war. Demnach starb Strasser, der längere Zeit im Eidgenössischen Militärdepartement (EMD) als Informationschef tätig war, bereits am 23. Juni 2016 im 79. Altersjahr.

Der Anzeige ist weiter zu entnehmen, dass Strasser unter dem Decknamen "Franz" in der "streng geheimen" P-26 fungierte und in der Anlage "Schweizerhof" in Gstaad als Kommunikationsfachmann Spezialkurse in den Bereichen Information, Propaganda und psychologische Kriegsführung erteilte – "bis zum 11. Dezember 1990, dem Tag, an dem er verraten und durch Radio DRS enttarnt wurde." Er sei dann durch den "durch die Fichenpsychose im Parlament restlos entnervten Bundesrat Kaspar Villiger" aus dem Amt gejagt worden, ohne allerdings je entlassen worden zu sein.

Unterzeichnet ist die Anzeige von einem Dr. Heinrich Eichenberger von der "Ehemaligenvereinigung der Kader-Organisation für den Widerstand im feindbesetzten Gebiet C717" und von Felix Werner Nöthiger vom "Musée Résistance Suisse 1940 -1990". Diese trauern nicht nur um Strasser selbst, sondern auch um seine "ebenfalls im Nachrichtendienst engagierte liebevolle Gattin Yvonne Strasser-Schütz", die knapp 66-jährig "ihrer schweren Krankheit" erlegen sei – "wenige Tage nach dem Verlust ihres Gatten". Für die Beiden findet am 21. Oktober 2016 um 11 Uhr im Berner Münster eine Trauerfeier statt.

Hans-Rudolf Strasser wird in der Anzeige noch mit folgendem Satz geehrt: "Mit seinem jahrezehntelangen Wirken zugunsten der geheimen Widerstandsvorbereitungen hat Franz für unser Land mehr geleistet, als die meisten von uns je zu leisten vermöchten."


stats