Test am Zürich HB

SBB will mit Google Street View mehr Orientierung ermöglichen

HB Zürich auf Google Street View: Einige Personen sind verwischt (grün eingekreist), noch sind aber mehrere Gesichter erkennbar (rot). Ob das der SBB qualitativ reicht?
© Google Street View, Grafik: knö.
HB Zürich auf Google Street View: Einige Personen sind verwischt (grün eingekreist), noch sind aber mehrere Gesichter erkennbar (rot). Ob das der SBB qualitativ reicht?
Ab heute testet die SBB im Hauptbahnhof Zürich zusammen mit Google Schweiz neue digitale Services, welche die Orientierung und Aufenthaltsqualität im Bahnhof verbessern sollen. Dabei werden keinerlei Kundendaten erhoben oder ausgewertet. Kommen die Services bei den Kunden gut an, werden sie voraussichtlich auf weitere Bahnhöfe ausgeweitet.

Die SBB und Google Schweiz testen ab heute Donnerstag in einem gemeinsamen Pilotprojekt, ob mittels neuer Technologien und Google Street View die Aufenthaltsqualität und die Orientierung am Zürich HB für die Kunden verbessert werden kann. Ab diesem Zeitpunkt wird der Zürich HB auf Google Maps detaillierter abgebildet. Neu werden beispielsweise die einzelnen Stockwerke und alle Shops erkenn- und auffindbar sein.

Mittels Google Street View kann der Zürich HB künftig bequem von zu Hause aus via PC erkundet werden. Ebenfalls ein virtuelles Fortbewegen im Bahnhof wird im Gegensatz zu heute möglich sein. Dank diesen neuen Möglichkeiten können sich interessierte Kunden bereits zu Hause auf ihren Aufenthalt im Zürich HB vorbereiten.

Das Vertrauen der Kunden steht für die SBB an oberster Stelle und sie garantiert, dass keinerlei Kundendaten ausgetauscht werden. Google setze "auf die bewährte Verwischungstechnologie", so dass auf den 360°-Aufnahmen keine Gesichter von Personen erkennbar sind, heisst es in einem Communiqué. Es würden nur Informationen, die zwecks Navigation und im Zusammenhang mit der spezifischen Anwendung notwendig sind, verwendet. Die Nutzer müssten der Verwendung zustimmen.

Nur: Falls die SBB und google das tatsächlich so umsetzen wollen, wie sie es ankündigen, muss Google noch einiges tun. Ein kurzer Blick auf Google Street View zeigt: Auf aktuell aufgeschalteteten Bilder des HB Zürich sind mehrere Personen gut erkennbar und nur ein Teil der Passanten-Gesichter verwischt.




stats