Teads

Erstes Display-Format mit zeitbasierter Abrechnung im sichtbaren Bereich lanciert

Das neue Display-Format wird inmitten des redaktionellen Inhalts der entsprechenden Webseite platziert, bietet garantierte Sichtbarkeit im Premium-Umfeld und wird per „View Time“ abgerechnet.
zvg
Das neue Display-Format wird inmitten des redaktionellen Inhalts der entsprechenden Webseite platziert, bietet garantierte Sichtbarkeit im Premium-Umfeld und wird per „View Time“ abgerechnet.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Seit einigen Jahren ist die Viewability von Display-Formaten umstritten. Der InRead Scroller von Teads bietet dies nun erstmals flächendeckend im Schweizer Markt an.

Gemäss Communiqué wird das neue Display-Format inmitten des redaktionellen Inhalts der entsprechenden Webseite platziert, bietet garantierte Sichtbarkeit im Premium-Umfeld und wird per "View Time" abgerechnet. "Eine Neuheit, welche es zuvor in der Schweiz nicht gab", schreibt Teads.


Der outstream Videovermarkter reagiert mit der Einführung dieser Technologie auf die Forderung des Marktes nach mehr Sichtbarkeit von Display-Formaten.

Die erste Kampagne sei bereits erfolgreich abgeschlossen worden, heisst es weiter: Zusammen mit Mediaschneider wurde für einen Automobilhersteller, zur Bewerbung seines neuen Modells, die erste inRead Scroller Kampagne realisiert.

"
Wir sind stolz auf unser neues Format. Mit inRead Scroller haben wir das erste Display-Format entwickelt, bei dem die Abrechnung erst beginnt, wenn mindestens die Hälfte des Formates während fünf Sekunden oder länger im sichtbaren Bereich war", so Alex Savic, Managing Director CH/CEE bei Teads.
So funktioniert der InRead Scroller.
So funktioniert der InRead Scroller. (© zvg)



stats