Tamedia

Jetzt fehlt bloss noch das Weko-Okay für die Goldbach-Übernahme

zvg
Nun ist es klar: 96.90 Prozent der Aktien der Goldbach Group wurden Tamedia angedient. So lautet das definitive Endergebnis des öffentlichen Kaufangebots an Goldbach. Nach dem Vollzug plant Tamedia, die Goldbach Group zu dekotieren. Das Angebot untersteht aber noch der Zustimmung der Wettbewerbskommission.
Am 22. Dezember 2017 hatte die Mediengruppe Tamedia ein öffentliches Kaufangebot für sämtliche Aktien der Goldbach Group AG (ISIN CH0004870942) vorangemeldet. Am 2. Februar 2018 publizierte die Tamedia AG den detaillierten Angebotsprospekt für die Übernahme der Goldbach Group AG zu  CHF 35.50 pro Namenaktie.

Nach Ablauf der offiziellen Angebotsfrist am 20. März 2018 hatten die verbleibenden Aktionäre im Rahmen der gesetzlichen Nachfrist bis am 11. April 2018 Zeit. Über das Ergebnis hat HORIZONT Swiss bereits berichtet. Daran hat sich nun nichts mehr geändert: Es wurden Tamedia 96.90 Prozent der Goldbach-Aktien angedient.

Um die Übernahme vollziehen zu können, ist jetzt aber noch das Okay der Eidgenössischen Wettbewerbskommission (Weko) nötig. Tamedia und Goldbach rechnen damit, dass diese Zustimmung im Mai oder, im Falle einer vertieften Prüfung, spätestens im September 2018 vorliegen wird.

Der Text der Voranmeldung, der Angebotsprospekt sowie sämtliche Informationen zu den Angebotsrestriktionen sind abrufbar unter www.tamedia.ch/goldbach

stats