Tamedia

Ein "starkes Zeichen" gegen Ad Fraud gesetzt

© zvg.
Tamedia setzt die Initiative ads.txt des internationalen Online-Werbeverbandes IAB als eine der ersten Mediengruppen weltweit um. Damit wird sichergestellt, dass Werbekunden ausschliesslich Traffic erhalten, der auch wirklich von Tamedia-Sites stammt.
Tamedia bietet ihren Kunden mit ihrem Premium-Netzwerk und eigenem Inventar bereits heute ein sehr sicheres Werbeumfeld. Zusätzlich will Tamedia ihre Kunden bei der Verhinderung von Onlinewerbebetrug, sogenanntem Ad Fraud, unterstützen, indem sie auf allen ihren Webportalen ein neues Tool namens ads.txt zum Einsatz bringt.

ads.txt wurde vom internationalen Online-Werbeverband IAB entwickelt und seinen Mitgliedern zur Verfügung gestellt. Die Funktionsweise des ads.txt-Files ist einfach: Im File listen Inventaranbieter wie beispielsweise 20min.ch von Tamedia alle zugelassen Verkaufsplattformen (authorized digital sellers, abgekürzt "ads") auf. Die Werbekunden können damit sicherstellen, dass sie mittels Programmatic Advertising ausschliesslich Traffic einkaufen, der auch wirklich von Tamedia-Sites stammt. Das ads.txt-File ist grundsätzlich für alle Internetnutzer einsehbar und stellt so maximale Transparenz her.

"
Mit dieser Initiative im Kampf gegen Ad Fraud ist Tamedia eine der ersten Mediengruppen weltweit, die die notwendigen Werkzeuge für Demand Side Plattformen (DSPs) bereitstellt, um einen sicheren, transparenten Kauf des hochqualitativen Inventars zu gewährleisten", heisst es im Communiqué.

ads.txt wurde bereits bei "20 Minuten", Newsnet, Tutti und Doodle eingeführt, die anderen Tamedia-Portale folgen noch vor Ende Jahr.


stats