Tamedia

Bei Trendsales jahrelang einem Betrüger aufgesessen

Lange blieb der Tamedia-Führungscrew verborgen, dass der CEO von Trendsales jahrelang die Bilanzen fälschte.
Lange blieb der Tamedia-Führungscrew verborgen, dass der CEO von Trendsales jahrelang die Bilanzen fälschte.
Themenseiten zu diesem Artikel:
2014 übernahm Tamedia die Mehrheit beim dänischen Secondhand-Marktplatz Trendsales. Vor einem Jahr stellte man dann fest, dass dessen CEO schon vor dem Kauf über Jahre die Bilanzen gefälscht hatte. Dies berichtet die "HandelsZeitung".
Nun ist das Eigenkapital aufgebraucht, eine Kapitalspritze von 3,4 Millionen Franken wurde nötig. Der CEO wurde fristlos entlassen und wegen Veruntreuung, Urkundenfälschung und betrügerischem Finanzreporting in den Jahren 2012 bis 2016 angezeigt.

Tamedia hatte schon im Juli mitgeteilt, dass man sich "wegen Verdachts auf betrügerisches Verhalten" vom bisherigen Trendsales-CEO getrennt und Chief Technical Officer Ole Højriis Kristensen mit sofortiger Wirkung zum neuen CEO ernannt habe.

stats