Tamedia

20-Prozent Beteiligung an Fahrzeug-Plattform Gowago

Neues Geld in der Kriegskasse: Gowago-Gründer
© zVg.
Neues Geld in der Kriegskasse: Gowago-Gründer
Themenseiten zu diesem Artikel:
Der Eintrag ins Handelsregister ist etwas mehr als 4 Monate alt, seit Januar ist Gowago online, und schon hat das Start-up einen neuen Investor überzeugt. Tamedia beteiligt sich mit 20 Prozent an der Neuwagen-Fahrzeugplattform.



Gowago digitalisiert den Prozess des Autokaufs . Neben den Angeboten zahlreicher Autohändler integriert Gowago die zu jedem Budget passenden Leasingmöglichkeiten von verschiedenen Finanzdienstleistern. Der sonst aufwändige Offerten-Vergleich wird damit vereinfacht und die Interessenten erhalten einen transparenten Preisvergleich auf einen Blick, nennt das Unternehmen die Vorzüge. Grund genug für Tamedia, in die Plattform zu investieren.

Christoph Brand, Mitglied der Unternehmensleitung von Tamedia und Leiter des Unternehmensbereichs Classifieds & Marketplaces erklärt: „Gowago bringt wichtige Neuerungen in den Schweizer Fahrzeugmarkt. Die neue und einfache Fahrzeugsuche unterstützt in Zukunft auch weniger Auto-affine Personen auf der Suche nach dem passenden Neuwagen, gleichzeitig erhalten Fahrzeughändler mehr relevante Kundenkontakte.“ Mit der Beteiligung am Startup profitiere Tamedia direkt von den Erfahrungen und könne durch den Wissensaustausch unsere eigenen Dienstleistungen in diesem Bereich weiterentwickeln. Eine zukünftige strategische Zusammenarbeit mit der Fahrzeugplattform autoricardo.ch, die zu Tamedia gehört und an der sich die AXA Winterthur zu 50 Prozent beteiligen wird, ist nicht ausgeschlossen. vg




stats