Tagblatt Medien

Aus drei Gratisanzeigern wird einer

Das Logo des neuen Gratisanzeigers für die Ostschweiz.
© zvg
Das Logo des neuen Gratisanzeigers für die Ostschweiz.
"A" heisst die neu reichweitenstärkste Wochenzeitung der Ostschweiz, die das "St. Galler Tagblatt" und seine Partnerzeitungen im Sommer auf den Markt bringen. Die bisherigen Gratiszeitungen "Anzeiger", "GOZ" und "HeZ" werden Teil von "A". Der neue Titel erscheint aber in acht Regionalausgaben.

Ab 17. August 2017 erscheint in der Ostschweiz jeweils donnerstags die neue Wochenzeitung "A". Diese integriert unter anderem die redaktionellen Inhalte und Anzeigen des bisherigen "Anzeigers", der "GOZ" (Gossauer Zeitung) und der "HeZ" (Herisauer Zeitung) und ergänzt sie um lokale Geschichten sowie lokale und regionale Anzeigen. Mit einer Auflage von rund 300.000 Exemplaren und einer Leserschaft von rund 400.000 Personen wird "A" zum reichweitenstärksten Printmedium der Ostschweiz.

So sieht das Cover des neuen Gratisanzeigers für die Ostschweiz aus.
© zvg
So sieht das Cover des neuen Gratisanzeigers für die Ostschweiz aus.
Abonnenten des "St. Galler Tagblatts" und der dazugehörigen Regionalausgaben sowie der "Thurgauer Zeitung" erhalten "A" als Beilage zu ihrer Zeitung. Die neue Gratiszeitung, welche im Zeitungsformat erscheint, wird gleichzeitig an die Nicht-Abonnenten in der Ostschweiz verteilt. Dies sei insbesondere für Werbeauftraggeber attraktiv, heisst es in einer Mitteilung. "Unsere Werbekunden erreichen neu über eine einzige Kontaktperson und eine einzige Buchung mit ihrer Anzeige die ganze Ostschweiz", erklärt Stefan Bai, Leiter Werbemarkt Ost- und Zentralschweiz. Je nach Bedürfnis des Anzeigenkunden kann der Werberaum geografisch eingeschränkt werden, denn "A" wird in acht regionalen Teilausgaben erscheinen.

Redaktionell spiegelt "A" das Geschehen in der Ostschweiz, interviewt und porträtiert interessante Menschen, gibt Tipps für Freizeitaktivitäten, berichtet über Neuigkeiten und Trends zu einem breiten Themenspektrum von Genuss bis Architektur und unterhält mit Rätseln und Wettbewerben. «'A' wird am Puls der Zeit und nah bei den Menschen sein. Mit überraschenden Geschichten und einer frechen, bildstarken Aufmachung wird 'A' insbesondere auch ein jüngeres Publikum ansprechen", freut sich Stefan Bai.




stats