TV-Quoten

Auch ohne Sport: SRF war die ganze letzte Woche Platzhirsch

Fondue in der Fremde: Die DOK-Sendung "Auf und davon" vom 3. Februar generierte fast 40 Prozent Marktanteil zur besten Sendezeit.
zvg.
Fondue in der Fremde: Die DOK-Sendung "Auf und davon" vom 3. Februar generierte fast 40 Prozent Marktanteil zur besten Sendezeit.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Ausser dem "Sportpanorama" fand sich letzte Woche kein Sportereignis unter den Top 10 der meistgesehenen TV-Sendungen. Trotzdem belegt SRF alle 10 Plätze. Die vordersten Fünf gar mit Eigenproduktionen.
Mit den drei erstplatzierten Sendungen "Auf und davon", "Der Bestatter" und "SRF bi de Lüt" fesselte SRF jeweils mehr als ein Drittel aller Fernsehzuschauer. Den Wochen-Spitzenwert mit 218.200 Personen oder knapp 40 Prozent Marktanteil schaffte die Dok-Serie "Auf und davon".
KORRIGENDUM: RICHTIGE ZAHLEN, FALSCHE EINHEIT
Anders als bisher oft irrtümlicherweise angegeben handelt es sich bei den Zahlen in der zweitletzten Spalte der Tabelle nicht um Reichweitendaten, sondern um Rating-Zahlen. Reichweiten geben an, wie viele Personen während der Sendung irgendwann mal (auch nur für ein paar Sekunden) zugeschaltet haben. Ratings hingegen weisen nur Personen aus, die die ganze Sendung von A bis Z gesehen haben. Ratings sind deshalb selbstredend tiefer als Reichweiten. Wir haben alle Tabellen – wo nötig – rückwirkend korrigiert und entschuldigen uns für den Fehler.
Hinzu kommt: Gleich an zwei Tagen, am Freitag und Sonntag, wurde offenbar den ganzen Abend lang primär SRF geschaut: Am 3.2. war dies beinahe ununterbrochen von 20.08 bis 22.16 Uhr der Fall, am Sonntag zwischen 18.15 Uhr ("Sportpanorama") bis 21.34 Uhr ("Tatort").



stats