Swissinfo

Das mehrsprachige Info-Portal über die Schweiz sucht nach einem neuen Direktor

Peter Schibli verlässt Swissinfo schon bald.
zvg
Peter Schibli verlässt Swissinfo schon bald.
Peter Schibli, Direktor von SWI swissinfo.ch, geht Ende Juni 2018 vorzeitig in Pension. Bis auf Weiteres wird der amtierende Stellvertreter, Peter Zschaler, SWI leiten.
Peter Schibli war 2007 als Projektleiter bei SWI eingetreten. Nach einer Übergangszeit als Chefredaktor wurde er per 1. Oktober 2008 vom Verwaltungsrat zum Direktor gewählt. In dieser Funktion baute er das Multimedia-Angebot des internationalen Dienstes aus und prägte die Positionierung von SWI entscheidend mit. SRG-Generaldirektor Gilles Marchand: "Durch mehrere Reorganisationen hat Peter Schibli den staatspolitisch wichtigen Auslandauftrag nachhaltig gesichert und weiterentwickelt. Ich danke Peter Schibli für seinen unermüdlichen, weitsichtigen Einsatz und die vorzügliche Zusammenarbeit. SWI ist für die SRG eine wichtige Plattform, die den Auslandschweizerinnen und -schweizern eine enge Verbindung zur Heimat ermöglicht und dem internationalen Publikum die Schweiz in zehn Sprachen erklärt."

Peter Schibli: "Ich freue mich sehr über das gewachsene internationale Interesse am SRG-Auslandauftrag. Doch nach zehn Jahren an der Spitze von SWI ist der Zeitpunkt für eine vorzeitige Pensionierung für mich gekommen."



Peter Schibli begann seine journalistische Laufbahn als Lokaljournalist beim Berner "Der Bund". Nach zwei Jahren beim Badener Tagblatt wechselte er zur "BaslerZeitung", wo er Inlandredaktor, Deutschlandkorrespondent und USA-Korrespondent war. Als Gründer und Leiter von bazonline.ch war Schibli bis zu seiner Rückkehr nach Bern Mitglied der BaZ-Chefredaktion.


Die Suche nach einer Nachfolge ist eingeleitet. Der Generaldirektor SRG wird dem Verwaltungsrat eine geeignete Kandidatin oder einen geeigneten Kandidaten zur Bestätigung vorschlagen. Bis auf Weiteres wird Peter Zschaler, stellvertretender Direktor SWI, swissinfo.ch leiten.
stats