SwissID

Neun Unternehmen schaffen eine digitale Identität

Diese neuen Unternehmen gründen die neuen SwissSign Group AG und wollen einen Schweizer E-ID schaffen.
© zvg,
Diese neuen Unternehmen gründen die neuen SwissSign Group AG und wollen einen Schweizer E-ID schaffen.
Im Rahmen des gestrigen Digitaltags kündigten die Schweizerische Post, SBB, Swisscom, Credit Suisse, Raiffeisen, UBS, Zürcher Kantonalbank (ZKB), SIX und die Schweizerische Mobiliar Neues zur digitalen Identität an.

Personen in der Schweiz können heute ihre Identität mit einem Reisepass, einer Identitätskarte oder einem Führerausweis nachweisen. Bei Transaktionen über das Internet ist dieser Nachweis jedoch sehr umständlich. Daher ist ein elektronischer Identitätsnachweis nötig, welcher es zum Beispiel Online-Portalen erlaubt, den Inhaber einer elektronischen Identität eindeutig zu identifizieren und zu authentifizieren.

Um eine einfache, sichere und eindeutige Personen-Identifizierung im digitalen Raum zu schaffen, arbeiten neun Gross-Unternehmen der Schweiz gemeinsam an einer vertrauenswürdigen Schweizer Marke für E-ID. Sie schaffen damit die Grundlagen für eine privatwirtschaftlich getragene aber staatlich zertifizierte Lösung. Darauf haben sich die Schweizerische Post, SBB, Swisscom, Credit Suisse, Raiffeisen, UBS, Zürcher Kantonalbank und der Finanzdienstleister SIX sowie die Schweizerische Mobiliar verständigt.

SwissSign AG und SwissSign Group AG
Seit einem halben Jahr ist die Zürcher Security-Firma Swisssign AG ein Joint Venture der Schweizerischen Post und der SBB. Das Unternehmen arbeitet an der digitalen Signatur, kurz E-ID, namens Swiss-ID. Dabei handelt es sich um eine besondere Art Login, die Benutzer eindeutig und möglichst sicher im Internet identifizieren soll. Bisher befindet sich die Swiss-ID bei der Post in der Pilotphase. 2018 soll sie auch für Kunden der SBB verfügbar sein.

Ab Januar 2018 wird die SissSign AG in die neue SwissSign Group AG integriert.
Sie haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, das die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens zur Schaffung und Umsetzung einer digitalen Identität für die Schweizer Bevölkerung zum Ziel hat. Das gemeinsame Unternehmen, die SwissSign Group AG, wird ab Januar 2018 die Tätigkeiten der heutigen SwissSign AG integrieren und die SwissID-Lösung weiterentwickeln. Ziel ist es, digitale Identitäten effizienter, nutzerfreundlicher und einfacher auszustellen und sowohl national wie auch international zu verwenden. Das Vorgehen entspricht den Absichten des Bundesrates im Entwurf des Bundesgesetzes über elektronische Identifizierungsdienste eine Aufgabenteilung zwischen Staat und Privatwirtschaft vorzusehen.
Die "SwissID" soll es den Menschen erlauben, sich in einer zunehmend digitalen Welt sicher zu bewegen und online Dienstleistungen einfacher zu nutzen. Datenschutz geniesst dabei höchste Priorität: "Die Hoheit über die Nutzung der Daten bleibt immer beim Anwender, der Datenschutz ist jederzeit gewährleistet", heisst es in einem Communiqué.

Das gestern angekündigte gemeinsame Unternehmen werde ein offenes, diskriminierungsfreies System entwickeln, das alle datenschutzrechtlichen Vorgaben umfassend erfüllt und die Privatsphäre jedes Einzelnen schützt. Die Gründungspartner der SwissSign Group AG bilden eine breite Trägerschaft, die mit weiten Teilen der Bevölkerung in Kundenbeziehungen steht. Zusätzlich zu den insgesamt rund 6 Millionen Nutzern bringen die Konsortiumspartner bestehende Verifizierungsprozesse in das zu bildende System ein.

 
 



stats