SuisseDigital / Swisscom

Wer hat am meisten Abos im Land?

Zwischen Swisscom und SuisseDigital geht der Kampf um jeden Abonnenten weiter.
Zwischen Swisscom und SuisseDigital geht der Kampf um jeden Abonnenten weiter.
Gestern haben sowohl Swisscom als auch SuisseDigital, der Verband der Kabelnetzbetreiber, ihre Quartalszahlen publiziert. Und dabei interessiert immer auch, wer wie viele TV-, Telefonie- und Breitbandinternet-Abos gewonnen oder verloren hat.
Eines vorweg: Einen eindeutigen Gewinner gibt es nicht, zumal die Zahlen von Sunrise und Salt nicht vorliegen. Aber auch zwischen den beiden Kontrahenten Swisscom und SuisseDigital – Letzterem gehören auch die Kabelnetzgrössen UPC und Quickline an – ist die Situation nicht eindeutig: Beide verlieren, beide gewinnen.

So hat SuisseDigitao in den ersten neun Monaten dieses Jahres die Zahl seiner Mobiltelefonie-Abos (wenn auch auf tiefem Niveau) mehr als verdoppelt, Swisscom hat hier 0,1% verloren. Bei der Festnetztelefonie haben beide Anbieter verloren, SuisseDigital nur leicht, Swisscom immerhin um 6,5 Prozent. Lachender Dritter dürfte hier Sunrise sein.

Anschlüsse für Breitbandinternet, Telefon und TV

SwisscomSuisseDigital
per 30.9.2016+/- seit 1.1.2016per 30.9.2016+/- seit 1.1.2016
Telefonie total9.071.000-2%807.000+5.9%
- davon Mobiltelefonie6.613.000-0.1%90.000+105.5%
- davon Festnetz2.458.000-6.5%717.000-0.1%
Breitbandinternet2.336.000+2.8%1.217.400+0.2%
Fernsehen1.440.000+8.1%2.430.000-3.3%
Quelle: (Quelle Swisscom / SuisseDigital)
Beim Breitbandinterent haben beide zuelegen können, Swisscom, die fast doppelt so viele Abonnenten hat, legt um 2,8 Prozent zu, SuisseDigital wächst um 0,2 Prozent. Gegensätzliche Bewegungen gibt es bei den TV-Anschlüssen: Swisscom legt um 8,1 Prozent oder 109.000 Anschlüsse zu , SuisseDigital verliert seit Anfang Jahr ähnlich viel, nämlich 82300 Kunden oder 3,3 Prozent. Es ist absehbar: In diesem Bereich nähern sich die beiden Anbieter einander in Riesenschritten, schon seit mehreren Jahren.

Mit dem Einkauf von Bewegtbild- und Übertragungsrechten versucht insbesondere SuisseDigital-Mitglied UPC dem Gegensteuer zu geben. So erhielt er kürzlich  den Zuschlag der Swiss Ice Hockey – auf Kosten der Swisscom-Tochter Teleclub. Im Laufe des nächsten Jahres will UPC zusammen mit weiteren der 200 SuisseDigital-Mitgliedern zudem einen eigenen Sportkanal namens "MySports" lancieren: Mit attraktiven Sportinhalten soll so die Abwanderung von TV-Abonnenten gestoppt werden. knö

stats