"No Billag"-Diskussion

"Tages-Anzeiger" publiziert umfangreiche SRG-Fakten als Grundlage

"Tages-Anzeiger"
Themenseiten zu diesem Artikel:
In knapp drei Monaten stimmen wir über die "No Billag"-Initiative ab. Damit jede/r dazu auch die statistischen und geschichtlichen Fakten kennt, hat der "Tages-Anzeiger" viele Daten zu einem umfangreichen, übersichtlichen und interaktiven Dossier zusammengetragen und aufgearbeitet. Ein Muss für alle Diskutierenden und Abstimmenden.
Wollen SIe wissen, wie sich die Höhe der Radio- und TV-Gebühren in den letzten 30 Jahren entwickelt hat, wofür dieses Geld eingesetzt wird, wie viel man in andern Ländern für öffentlich-rechtliches TV und Radio bezahlt und was SRG-Mitarbeiter verdienen? Möchten Sie erfahren, wie die SRG auf 27 Radio- und TV-Sender angewachsen ist, welche privaten Sender Gebührenanteile erhalten, wie die SRG-Journalisten politisch ticken und und wie die SRG-Programme beim Publikum ankommen? Dann ist das Dossier des "Tages-Anzeigers" für Sie eine echte Hilfe. Damit Sie faktenorientiert bei der "No Billag"-Diskussion mitreden können.



stats