Service Public

SRF zeigt ersten Trickfilm, der für sehbehinderte und blinde Kinder zugänglich ist

Molly Monster strickt fürs neue Familienmitglied.
© zvg.
Molly Monster strickt fürs neue Familienmitglied.
Mit dem Trickfilm "Molly Monster" strahlt die SRG an Heiligabend zum ersten Mal einen Kinderfilm mit Audiodeskription in Mundart aus. Im Film über das kleine Monster Molly sind Figuren und Handlungen parallel dazu erzählt und somit nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören.

Im Monsterland bringen die Eltern ihre Eier auf die Eierinsel. Dort kommen alle Monster auf die Welt. Molly ist noch zu klein, um auf die Eierinsel mitzureisen. Sie muss zu Hause in der Obhut ihrer beiden Onkel Alfredo und Santiago bleiben. Dabei hat sie eine wärmende Mütze für ihr neues Geschwisterchen gestrickt. Und nun haben die Eltern die Mütze auch noch zu Hause vergessen. Als Molly dies entdeckt, macht sie sich selbst auf den beschwerlichen Weg zur Eierinsel. Dabei muss Molly Hindernisse überwinden und Prüfungen bestehen. Begleitet wird sie von ihrem Freund, dem Aufziehspielzeug Edison, der aber lieber zu Hause geblieben wäre.

"Molly Monster" entsprang der Fantasiewelt des Schweizer Animationsfilmers Ted Sieger. Audiodeskription ist die Technik, um mit Worten zu beschreiben, was im Bild zu sehen ist. Mit der Audiodeskription werden visuelle Inhalte wie Handlung, Stimmungen und nonverbale Kommunikation beschrieben. Die von einem Autorenteam verfassten Texte müssen kurz, prägnant und klar sein, damit sie in die vom Film gegebenen Dialog- und Geräuschpausen hineinpassen.

So einfach kommt Molly Monster nicht auf die Eierinsel.
© zvg.
So einfach kommt Molly Monster nicht auf die Eierinsel.
Von einem Profisprecher werden diese Texte eingelesen und darauf geachtet, dass sie sich harmonisch in den Film integrieren. Auf dem zweiten Tonkanal wird dann die komplett mit dem Filmton abgemischte Hörfilmversion ausgestrahlt. Eine besondere Herausforderung für diese Arbeit bilden Trickfilme. Sollen doch möglichst verständlich die Eigenschaften der Figuren wiedergegeben werden.

Die Audiodeskription dieses und auch anderer Filme, wird durch eine Vereinbarung der Verbände sinnesbehinderter Menschen und der SRG ermöglicht. Finanziert wird die Produktion durch die SRG.

"Molly Monster" – Ausstrahlung am Sonntag, 24. Dezember 2018, 13.10 Uhr, SRF 1

 




stats