Seed

Swiss Life tritt für Selbstbestimmung ein

Alphorn als Lebensentwurf
Seed
Alphorn als Lebensentwurf
Eine junge Alphornbläserin, eine Kölnerin, die sich der Müllvermeidung verschrieben hat, ein ehemaliger Sales Manager, der zum Tischler wurde, Seed hat für Swiss Life einen kurzen Dokumentarfilm über drei Menschen realisiert, die sich für ein selbstbestimmtes Leben entschieden haben.



Alternative Lebensentwürfe, die sich auch mit der Unterstützung von Swiss Life realisieren lassen, so die unterschwellige Botschaft. Die Kommunikationsagentur beschreibt in dem Dokumentarfilm, wie die drei Menschen ihr Leben umgekrempelt haben. Eine Jugendliche aus Selzach, die hartnäckig ihren Traum des Alphornspiels verfolgt, eine Kölnerin, die gegen den Verpackungswahn antritt und ein Vater in Paris, der auf der steten Suche nach dem Sinn des Lebens ist. Der Film soll dazu inspirieren, sich mit wichtigen Fragen der Selbstbestimmung auseinanderzusetzen: Wer bin ich? Was ist mir wichtig? Inwiefern und zu welchem Preis verfolge ich meine Ziele?




Seed hat den Film in enger Zusammenarbeit mit Swiss Life entwickelt und umgesetzt. Regie führte Simon Steuri. Der Film wird im Rahmen von internen und externen Veranstaltungen eingesetzt und auf Websites von Swiss Life sowie in den sozialen Medien gezeigt. vg
Der Film

Verantwortlich bei Swiss Life: Christian Pfister, Michael Preisig; verantwortlich bei Seed Audio-Visual Communication: Simon Steuri (Regie), Sam Knaus (Konzept), David Haisch (Recherche, Casting), Sergio Cassini (Kamera), André Agustoni, Claudio Garovi (Produktionsleitung), Felix Courvoisier (Produzent).





stats