Schweizer Heimatschutz

Snapfilm verfilmt Ferien im Baudenkmal

Feriengäste können im Türalihus im bündnerischen Valendas aus dem Jahr 1485 wohnen
Snapfilm
Feriengäste können im Türalihus im bündnerischen Valendas aus dem Jahr 1485 wohnen
Airbnb nutzen immer mehr Urlauber und Geschäftsleute – auch um öden Hotelzimmern zu entgehen. Eine ganz besondere Möglichkeit, die Nacht oder Ferien zu verbringen, bietet die Stiftung Ferien im Baudenkmal an. Die Stiftung des Schweizer Heimatschutzes übernimmt leerstehende Baudenkmäler, renoviert sie sanft und vermietet sie danach als Ferienwohnungen.

Mit einem Werbefilm, den Snapfilm in Zürich realisiert hat, will die Stiftung nun mehr Aufmerksamkeit für ihr Angebot gewinnen. Der Film zeigt das Türalihus - „ein Bijou im bündnerischen Valendas aus dem Jahr 1485“, so die Filmproduktion, die das Projekt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Ferien im Baudenkmal, aber ohne Beteiligung einer Kreativagentur umgesetzt hat.


Die von Regisseur und Firmeninhaber Michael Kindermann inszenierten Bilder und Szenen geben einen Einblick in die gelungene Kombination traditioneller Baukultur und moderne Innenausstattung des Gebäudes. Der Werbefilm gibt die Wertigkeit des Konzeptes der Stiftung wieder und löst gleichzeitig Sehnsucht nach den speziellen Feriendomizilens aus.

Verantwortlich bei der Stiftung Ferien im Baudenkmal ist Geschäftsführerin Kerstin Camenisch. Bei Snap Film hat sich Kindermann um das Projekt gekümmert.ems



stats