Schulterschluss

Admeira und NZZ-Gruppe verbünden sich

Admeira erwirbt Anteile an Audienzz
Admeira erwirbt Anteile an Audienzz
Bislang betrachteten sie sich eher mit Misstrauen, nun tun sie sich zusammen. Admeira beteiligt sich mit 15 Prozent an Audienzz, der digitalen Vermarktungstochter der NZZ-Mediengruppe. Im Gegenzug nimmt die NZZ-Gruppe mit ihren Verwaltungsrat Dominique von Matt Einsitz im Verwaltungsrat von Admeira.



Zu den finanziellen Details wurde Stillschweigen vereinbart. Doch beide Parteien prüfen eine weiterführende Zusammenarbeit. Ziel sei den Medienstandort Schweiz gegenüber den globalen digitalen Wettbewerbern stärker zu positionieren.

Das nun also Hand in Hand, was für den Markt eher unerwartet kommt. Bisher hatten sich die grossen Schweizer Verlage AZ, Tamedia und NZZ geweigert, mit Admeira zusammenzuarbeiten. Etienne Jornod, Verwaltungsratspräsident der NZZ-Mediengruppe erklärt: „Der digitale Werbemarkt verändert sich rasant. Es ist deshalb wichtig, sich mit anderen Marktteilnehmern zu neuen Technologien und Angeboten auszutauschen.“

Marc Walder, Verwaltungsratspräsident von Admeira, freut sich jedenfalls über den Sinneswandel: Admeira wurde mit dem Ziel gegründet, die Schweizer Medienanbieter zusammenzubringen und dem Werbemarkt attraktive Möglichkeiten zu bieten. Wir freuen uns, gemeinsam mit Audienzz neue Perspektiven für Medienanbieter und Werbetreibende zu entwickeln.“vg



stats