SRG und Uefa

Uefa Champions und Europa League doch live bei der SRG, aber etwas seltener

Die SRG
© zvg.
Die SRG
Die SRG und Team Marketing, die exklusive Vermarktungsagentur der Uefa, haben sich auf die Weiterführung ihrer langjährigen Partnerschaft geeinigt. Ab der Saison 2018/19 werden die SRG-Sender pro Spielzeit 31 Livespiele der Uefa Champions League und der Uefa Europa League übertragen, bisher waren es 50.

Eine gute Nachricht für die Fussballfans in der Schweiz: SRF, RTS und RSI zeigen auch in Zukunft Spiele der Uefa Champions League und der Uefa Europa League wöchentlich live und exklusiv in allen Sprachregionen der Schweiz im Free-TV. Ab der Saison 2018/19 werden die SRG-Sender an 31 Abenden pro Spielzeit Livespiele der Uefa Champions League und der Uefa Europa League übertragen.

Uefa-Spiele, die die SRG bisher senden durfte
In der Saison 2016/17 haben die SRG-Sender an 29 Abenden Spiele der Uefa Champions League, an drei Abenden Playoff-Partien zur Uefa Champions League und an 15 Abenden Spiele der Uefa Europa League live übertragen. Ab der Saison 2018/19 übertragen SRF, RTS und RSI an 31 Abenden Livespiele aus dem europäischen Klubfussball.
Damit werden SRF, RTS und RSI jeden Mittwoch ein Spiel der Uefa Champions League im frei empfangbaren Fernsehen zeigen können, live und exklusiv. "Parallel darf aber Teleclub dasselbe Spiel auch im PayTV übertragen", stellt Roland Mägerle, Leiter Business Unit Sport SRG und Leiter SRF Sport, auf Anfrage von HORIZONT Swiss klar. Die Vereinbarung gilt für die Saisons 2018/19 bis 2020/21.

SRG hat Vorwahlrecht bei den Mittwochsspielen

Bei der Spielauswahl hat die SRG gegenüber Teleclub das Vorwahlrecht. Damit kommt das Publikum bei SRF, RTS und RSI entweder in den Genuss einer Partie mit Schweizer Beteiligung oder – wenn keine Schweizer Mannschaft im Einsatz steht – des internationalen Topspiels am jeweiligen Spieltag. Das Rechtepaket beinhaltet auch umfassende Nachverwertungsrechte an allen Mittwochsspielen. Zudem hat die SRG auch von den Dienstagsspielen der Uefa Champions League umfassende Nachverwertungsrechte erworben. Tritt ein Schweizer Team am Dienstag an, werden SRF, RTS und RSI die Highlights zeigen. Auch eine zeitversetzte Ausstrahlung des kompletten Spiels ist möglich. Was heisst das konkret? Mägerle erklärt: "Die Highlights der Schweizer Spiele am Dienstag können SRF, RTS und RSI unmittelbar nach Spielschluss zeigen. Alle Spiele der Uefa Champions League und der Uefa Europa League können ab Mitternacht in voller Länge oder als Zusammenfassung im Free-TV, im Internet oder auf der App gezeigt werden."
Roland Mägerle verhandelte für die SRG die Uefa-Übertragungsrechte 2017/18 bis 2020/21 aus.
Oscar Alessio, © SRG / Oscar Alessio
Roland Mägerle verhandelte für die SRG die Uefa-Übertragungsrechte 2017/18 bis 2020/21 aus.

Auch Uefa Europa League weiterhin wöchentlich live

Am Donnerstagabend kommen die Europa-League-Fans bei SRF, RTS und RSI weiterhin auf ihre Kosten: An jedem Spieltag ist eine Begegnung mit Schweizer Beteiligung live im Programm. Auch nach dem Ausscheiden der Schweizer Mannschaften übertragen die Sender und Plattformen der SRG ein Spiel pro Runde live. Alle übrigen Spiele können SRF, RTS und RSI als Zusammenfassungen oder zeitversetzt in voller Länge zeigen. Das gesamte Rechtepaket der SRG umfasst die Nutzung in TV, Radio und Onlinemedien.

Nicht ganz exklusiv, aber "ko-exklusiv"

Ab der Saison 2018/19 werden die SRG-Sender an 31 Abenden pro Spielzeit Livespiele der Uefa Champions League und der Uefa Europa League übertragen. Wie bereits in der Vergangenheit hat die SRG diese Rechte ko-exklusiv erworben. Das heisst: Während ein Spiel ausschliesslich bei SRF, RTS und RSI im Free-TV zu sehen ist, kann es Teleclub parallel im Pay-TV ausstrahlen. Vertragspartner der SRG ist die Uefa. Über die genauen Vertragsinhalte und die finanziellen Rahmenbedingungen haben die SRG und Team Marketing Stillschweigen vereinbart.

Langjährige Verlässlichkeit zahlt sich aus

Roland Mägerle spricht aber von einer Erfolgsmeldung für die Schweizer Fussballfans: "Dass es uns als einzigem Free-TV-Sender in Westeuropa gelungen ist, Rechte an der Königsklasse im Fussball zu sichern, freut mich für unser Publikum. Die finanziellen Mittel der SRG sind beschränkt. Wir verfügen jährlich im Schnitt über 51,2 Millionen Franken für alle Sportrechte – neben Fussball also auch für Olympia, Eishockey, Tennis oder Ski alpin sowie viele Sportarten, die weniger im medialen Fokus stehen. Die uns zur Verfügung stehenden Mittel setzen wir mit Bedacht ein, und gleichwohl haben wir uns – im immer härter werdenden Markt um Sportlizenzen – umfangreiche Rechte im europäischen Klubfussball gesichert. Wir haben bewiesen, dass nicht nur Geld alleine zählt. Die SRG erzielt grosse Reichweiten in der ganzen Schweiz, einschliesslich aller Regionen und Landessprachen. Und sie ist eine verlässliche Partnerin, die seit vielen Jahren für qualitativ hochstehende Sportproduktionen steht."

Warum aber ist es der SRG als einzigem westeuropäischem Sender gelungen, immerhin einen Grossteil der Uefa-Rechte zu sichern? Dazu Mägerle: "Glücklicherweise ist es nicht das Geld alleine, das im immer härter werdenden Markt um Sportrechte den Ausschlag gibt. Die SRG kann jeweils viel mehr in die Waagschale werfen: Sie offeriert ein massgeschneidertes Programm für alle Sprachregionen der Schweiz. Sie bietet einem Millionenpublikum vor den Fernsehern, Radios und Onlinegeräten Livesport in bester Qualität. Und die SRG ist für die Veranstalter und Rechteinhaber ein zuverlässiger Partner. Sie punktet mit einem über viele Jahrzehnte aufgebauten Know-how bei der Übertragung von Fussballevents."




stats