SRG

Ausschreibung für Mobile Stories lanciert

Die SRG schreibt Mobile Stories aus - mit einem Gesamtbudget von 200.000 Franken.
© zvg.
Die SRG schreibt Mobile Stories aus - mit einem Gesamtbudget von 200.000 Franken.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Nach drei Wettbewerbsrunden mit klassischen und teils interaktiven Web-Serien, ist es Zeit, neue Formen auszuprobieren. Aus diesem Grund lanciert die SRG eine Ausschreibung für Mobile Stories, die im September 2017 auf Plattformen wie Snapchat und Instagram zu sehen sind.

Als Rahmenbedingungen gibt die SRG vor, dass es sich um "qualitative Low Cost-Produktionen" handeln muss, die typische Mobile-Devices (Filter, Emojis, Stickers etc.) integrieren und für Auswertungsplattformen wie Snapchat, Instagram oder andere mit dem Fokus "Stories" gedacht sind. Sie müssen einen seriellen Charakter (maximal 2 Minuten pro Folge) aufweisen und sich auf ein junges Zielpublikum (15 bis 24 Jahre) ausrichten. Thematisch gibt es keine Vorgaben, auch punkto Genre (Reportage, Fiktion, Animation, Comedy etc.) sind keine Grenzen gesetzt.

Der Wettbewerb richtet sich an alle Interessierte (Produzenten, Agenturen, Studierende, YouTuber, Snapchatters und sonstige Kreative), die in der Schweiz ihren Wohnsitz haben. Die Projekte können bis Donnerstag, 20. April 2017, an mobilestories@srgssr.ch eingesandt werden.

Begleitend dazu wird eine 
Synopsis verlangt, die einen visuellen Entwurf (Teaser, Moodboards etc.), ein Budget, einen Produktionsplan sowie eine Auswertungsstrategie (inkl. Aufbau einer Community) enthält.

Der SRG steht ein finanzieller Rahmen von maximal 200.000 Franken für die ausgewählten Projekte zur Verfügung. Die SRG erwirbt mit dem Vertragsabschluss sämtliche Rechte an den Projekten (Auftragsproduktion).

So läuft die Ausschreibung ab: Auswahl der Projekte im Mai 2017 durch eine SRG-Jury. Produktion: Mai bis Ende August 2017. Auswertung: September 2017




stats