SRF

„Zwiespalt“ gewinnt deutschen Fernsehfilmpreis

Hauptdarsteller Isabelle Barth (links) und Martin Rapold mit Regisseurin Barbara Kulcsar
SRF/Marcus Gyger
Hauptdarsteller Isabelle Barth (links) und Martin Rapold mit Regisseurin Barbara Kulcsar
Zumindest die Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste hatte keinerlei Zweifel: Am Freitagabend zeichnete die SRF-Produktion „Zwiespalt“ mit dem Hauptpreis aus.


Im Rahmen des Fernsehfilm-Festivals Baden-Baden 2017 gewann  der Film, eine Produktion von SRF und Plan B Film, den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste. „Zwiespalt“ ist ein differenziertes Drama von Regisseurin Barbara Kulcsar und Autorin Natascha Beller. In dem Psychodrama um einen forensischen Psychiater und eine Polizistin sind Isabelle Barth und Martin Rapold in den Hauptrollen zu sehen.

Der deutsche Fernsehfilmpreis ist eine der bedeutendsten Auszeichnungen für deutschsprachige Fernsehproduktionen. Die Jury um Bettina Reitz, Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München, Bettina Böttinger, Thea Dorn, Burghart Klaußner und Christian Schwochow, erklärte, Drehbuchautorin Natascha Beller habe zwei lebensnahe Charaktere entwickelt, "deren Lebenswirklichkeit der Film klug verknüpft und ungeschönt zeichnet". vg

stats