SRF

Nun darf das Publikum nicht nur mitreden, sondern auch das Programm gestalten

"Hallo SRF" wird zu einer Plattform, an der das Publikum neu nicht nur erfährt, sondern konkret erlebt, wie sich zeitliche Beschränkung, Zeitdruck und beispielsweise Entscheide für einen bestimmten Musiktitel gleichzeitig auch Selektionsentscheide sind: Andere Titel oder Infos bleiben notwendigerweise auf der Strecke oder müssen gekürzt werden.
zvg
"Hallo SRF" wird zu einer Plattform, an der das Publikum neu nicht nur erfährt, sondern konkret erlebt, wie sich zeitliche Beschränkung, Zeitdruck und beispielsweise Entscheide für einen bestimmten Musiktitel gleichzeitig auch Selektionsentscheide sind: Andere Titel oder Infos bleiben notwendigerweise auf der Strecke oder müssen gekürzt werden.
Themenseiten zu diesem Artikel:
"Hallo SRF!" geht einen Schritt weiter: Vom Montag, 9., bis Freitag, 13. Oktober, ist das Publikum eingeladen, am Radio- und Fernsehprogramm sowie am Onlineangebot von SRF mitzuwirken. Unter anderem realisieren Publikumsmitarbeitende eine Ausgabe von "10vor10", stellen das Musikprogramm von Radio SRF 3 zusammen oder moderieren "SRF Meteo".
Warum spielt Radio SRF 3 gewisse Titel und andere nicht? Wie gewichten die Nachrichtensendungen die Themen? Weshalb kommt meine Sportart in der Sportberichterstattung immer zu kurz? Diese und weitere Fragen hat das Publikum bislang im Rahmen von "Hallo SRF!" im Fernsehen, am Radio und an Veranstaltungen gestellt. Damit das Publikum Fragen und Kritik, aber auch konkrete Ideen direkt am Ort des Geschehens einbringen kann, öffnet SRF die Türen zu verschiedenen Redaktionen. Während der "Hallo SRF!"-Publikumswoche im Oktober erhalten Menschen aus dem Publikum die Gelegenheit, das Programm aktiv mitzugestalten.

Auf die Publikumsmitarbeitenden warten vielfältige Aufgaben: Für "SRF Meteo" beispielsweise werden Redaktorinnen und Moderatoren gesucht. Als Produzent von Stefan Büsser lässt sich am Programm von Radio SRF 3 mitwirken. Der "Treffpunkt" von Radio SRF 1 findet live an einem von Publikumsmitarbeitenden gewählten Schauplatz statt – zu einem Thema, das ebenfalls das Publikum setzt. "10vor10" bietet den Publikumsmitarbeitenden die Möglichkeit, ihre Vorstellungen einer Aktualitätssendung der Zukunft umzusetzen.

SRF sucht total rund 50 Personen, die in verschiedenen Bereichen vor und hinter der Kamera zum Einsatz kommen. Ihre Erkenntnisse und auch ihre Kritikpunkte werden im Rahmen der Publikumswoche "Hallo SRF!" in verschiedenen Sendungen thematisiert. Den Schlusspunkt bildet am Freitag, 13. Oktober, auf SRF zwei ein Thementag mit einem Blick hinter die Kulissen der "Hallo SRF!"-Woche – damit erhält das gesamte Publikum besondere Einblicke in die Arbeit, die hinter dem Programm von SRF steckt.

Sämtliche im Rahmen der Publikumswoche offenen Stellen sind unter srf.ch/hallosrf ausgeschrieben. Bewerben können sich alle, die an der Produktion von Radio- und Fernsehsendungen interessiert sind. "Auch kritische Stimmen sind selbstverständlich willkommen", heisst es in einem Communiqué.

stats