SRF Jahresmedienkonferenz

"Wilder" und andere Programm-Highlights

Die Krimi-Seiie "Wilder" geht in die zweite Runde
SRF
Die Krimi-Seiie "Wilder" geht in die zweite Runde
Jetzt ist es offiziell: die Erfolgsserie „Wilder“ geht in die zweite Runde. Die Ausstrahlung ist aber erst Ende 2019 geplant. Welche Programm-Highlights in diesem Jahr anstehen, verriet der SRF auf seiner Jahresmedienkonferenz im Zürcher Leutschenbach am Mittwochmorgen.



618.500 Zuschauer schalteten die Krimiserie im Schnitt während den sechs Folgen ein, dies entspricht einem Marktanteil von 38,2 Prozent. Grund genug, nun nachzulegen.  Mit an Bord sind die bekannten Hauptdarsteller Sarah Spale und Marcus Signer. Gedreht wird nun aber nicht mehr in den Alpen sondern im Jura. Ebenfalls in 2019, wenn auch bereits im Januar, startet die siebte Staffel von "Der Bestatter" mit Mike Müller in der Hauptrolle.




Beide Serien versprechen Selbstläufer zu werden. Mit „Nr. 47“ wagt sich das Schweizer Fernsehen (SRF) hingegen auf neues Terrain und produziert in diesem Jahr erstmals eine fiktionale Serie fürs Web. Die „47“ steht für die Hausnummer eines fiktiven Wohnblocks, deren jungen Bewohner im Zentrum der Webserie stehen. Der SRF setzt dabei auf heimische Talente, allesamt unter 30 Jahren. Die ersten 20 Folgen der Serie, die Themen wie Stress, Identifikationsfindung, Ausländerfeindlichkeit oder Liebe thematisieren soll, sind ab Mitte Mai online.


Der Achtteiler "Seitentriebe" von Güzin Kar, vorgestellt  bereits an der letztjährigen SRF-Jahreskonferenz, geht nun ab dem 26. Februar über die Fernsehbildschirme. Die Serie beschäftigt sich auf humorvolle Weise mit dem Liebesleben in Langzeitbeziehungen und was heutige Paare im Innersten zusammenhält.

Ansonsten steht 2018 ganz im Zeichen des Sports: Insgesamt realisiert das SRF Liveübertragungen in 30 verschiedenen Sportarten. Eines der Highlights:  Am 9. Februar starten die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang. Der SRF ist neben Live-Übertragungen, Hintergrundberichten und auch mit dem Late-Night-Talk „Chaempieon“ mit Mona Vetsch dabei. Mitte Juni wartet schon das nächste sportliche Highlight. Dann startet nämlich die Fussball-Weltmeisterschaft in Russland. SRF überträgt alle 64 Spiele bis zum Final am 15. Juli live.

Neben König Fussball nimmt auch Schwingen im Sport-Programm des SRF mehr Platz ein. Im September schließlich radeln die Mountainbike-Cracks Jolanda Neff und Nino Schurter um einen Titel an der Heimweltmeisterschaft in der Lenzerheide. vg

stats