SBB

Schon bald Werbung auf neuen digitalen Perron-Anzeigern?

Gestern montierten die SBB in Fribourg die ersten digitalen Perron-Anzeiger.
zvg.
Gestern montierten die SBB in Fribourg die ersten digitalen Perron-Anzeiger.
Die SBB führt neue digitale Anzeiger auf den Perrons ein. Die ersten Anzeiger werden in Freiburg installiert. Dank der dynamischen Anzeige können die Informationen besser an die Kundenbedürfnisse und an die Situation im Bahnbetrieb angepasst werden. Auf ihnen könnte aber auch für Werbung gezeigt werden.

Die SBB installiert heute im Bahnhof Freiburg eine neue Generation von Perronanzeigern. Ziel: die Kunden bedürfnisgerecht, dynamisch und umfassend informieren. Dank einer neuen visuellen Gestaltung und zusätzlichen Funktionen versorgen diese Anzeiger die Reisenden rasch mit gezielten Informationen, insbesondere bei Ausnahmesituationen im Bahnbetrieb. Ausserdem geben sie nützliche Hinweise für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, z.B. über die Liftstandorte, heisst es seitens der SBB.

Alt und neu, mechanisch und digital: Hinten ein neuer Perron-Anzeiger der SBB, der auf der rechten Seite wechselnde Infos aufweist. Hier wäre auch Werbung denkbar.
Alt und neu, mechanisch und digital: Hinten ein neuer Perron-Anzeiger der SBB, der auf der rechten Seite wechselnde Infos aufweist. Hier wäre auch Werbung denkbar. (© zvg.)
Der neue Anzeiger ist in zwei Abschnitte unterteilt und deshalb flexibel einsetzbar: Der linke Teil bleibt statisch, während der rechte Teil periodisch wechselt. Zwei bis vier verschiedene Anzeigen können sich in Abständen von ca. 15 Sekunden abwechseln. Angezeigt werden Informationen zu Störungen oder Ausnahmesituationen im Bahnbetrieb, über die nächsten Züge, für Gruppen, über örtliche Veranstaltungen oder geplante Baustellen. Auch Gleisänderungen können dort zusätzlich zu den Lautsprecherdurchsagen kommuniziert werden, was hörbehinderte Menschen unterstützt. Mit den neuen Perronanzeigern steigert die SBB die Effizienz: Bei der Beschaffung sind die Kosten der neuen TFT-HD-Anzeiger im Vergleich zur bisher eingesetzten Fallblatttechnologie um 30 bis 45 Prozent tiefer. Auch die jährlich wiederkehrenden Betriebskosten sind tiefer. Soweit die offizielle Mitteilung der SBB.

Werbung im SBB-Warteraum? Möglich, aber nicht fix

Doch beim Stichwort "digitale Anzeiger, teilweise mit Wechselanzeigen" wurde HORIZONT Swiss hellhörig und wollte von den SBB wissen, ob auf diesen Anzeigern künftig auch Werbung möglich und vorgesehen sei. SBB-Mediensprecher 
Oli Dischoe bestätigt: Auf dem periodisch wechselnden rechten Teil der Anzeiger können "bei Bedarf zusätzliche Informationen über nächste Züge, Betriebslagen oder kann auch Eigen- oder Fremdwerbung aufgeschaltet werden." Allerdings fügte er hinzu: "Ob die SBB Werbung auf diesen Anzeigern aufschalten wird, ist nicht entschieden." Folglich ist anzunehmen, dass diese Anzeiger noch nicht Teil der SBB-Aussenwerbeausschreibung ist, die eben beendet wurde und deren Auswertung nun begonnen hat. Doch die entsprechende Frage hat Dischoe nicht beantwortet.

Ein potentielles Werbenetz von schweizweit 2100 Perron-Anzeigern
(© zvg.)

Die neuen Anzeiger werden nach und nach die mechanischen Fallblattanzeiger ersetzen. Nach dem Start in Freiburg werden bis Ende 2018 auf der Ost-West-Achse 180 neue Anzeiger installiert, in den Bahnhöfen Gossau, Flawil, Uzwil, Genf und Genf Flughafen. Auch die Bahnhöfe Lausanne und Bern werden zum Teil mit den neuen Bildschirmen ausgerüstet. In anderen Bahnhöfen auf dieser Achse gibt es bereits digitale LCD-Anzeiger. Die mechanischen Fallblattanzeiger haben ausgedient und werden seit 2012 nicht mehr eingekauft und bis 2021 vollständig ersetzt. Unter den 2100 Perronanzeigern in der ganzen Schweiz gibt es noch 800 mechanische. Die übrigen Anzeiger funktionieren mit LCD-Technologie. Wenn diese am Ende der Lebensdauer sind, werden auch die LCD-Anzeiger schrittweise durch die neuste Generation ersetzt.





stats