Ruf Lanz

Für die VBZ an den Ur-Tesla aus Zürich erinnert

Das ist der Ur-Tesla aus dem Jahr 1894.
zvg
Das ist der Ur-Tesla aus dem Jahr 1894.
Die Verkehrsbetriebe Zürich ist Pionierin in Sachen Elektromobilität, jedenfalls in Zürich. So gesehen ist Tesla also bloss ein später Nachahmer. Sagt Ruf Lanz für den Betreibern von Trams und Bussen.

Die VBZ zeigen in ihrem neusten Sujet mit nostalgischem Charme: Elektromobilität kam in Zürich schon sehr früh ins Rollen. Es waren die Pioniere der privaten Gesellschaft Elektrische Strassenbahn Zürich (ESZ), die bereits am 8. März 1894 in Zürich die erste elektrische Tramlinie in Betrieb nahmen. 1896 kaufte die Stadt die ESZ. Heute befördern die VBZ 80 Prozent ihrer Fahrgäste mit umweltschonender Elektro-Energie – rund 720.000 Menschen pro Tag kommen mit modernen Trams und Trolleybussen ans Ziel. Der Anteil an Elektromobilität soll bei den VBZ in den nächsten Jahren weiter gesteigert werden, um die CO2- und Lärm-Emissionen sowie die Abhängigkeit von fossilen Treibstoffen zu reduzieren.

Wer für die neue Kampagne zuständig ist:
Verantwortlich bei den VBZ:

Silvia Behofsits (Leiterin Unternehmenskommunikation), Elina Fleischmann (stellvertretende Leiterin Unternehmenskommunikation), Sherin Varghese (Business Support Unternehmenskommunikation), Bruno Gisler (Leiter Unternehmenszentrale/Archiv)



Verantwortlich bei Ruf Lanz:


Markus Ruf, Danielle Lanz (Creative Direction), Isabelle Hauser (Art Direction), Markus Ruf (Text), Linda Egloff (Beratung). Fotografie: VBZ Archiv. Bildbearbeitung & Coloring: Aschmann Klauser.
Der Ur-Tesla fährt derzeit auf doppel- und ganzseitigen Inseraten in "20 Minuten" ein, später auch auf Plakaten und auf den Fahrerrückwänden der VBZ Züri-Linie. Zusätzlich wird er in den sozialen Netzwerken verbreitet (Facebook, Twitter, Instagram).
(© zvg)

 

stats