Ringier

Start des GaultMillau-Channel ist geglückt

Ringier ist stolz auf seinen GaultMillau-Channel, der eben gestartet ist.
zvg
Ringier ist stolz auf seinen GaultMillau-Channel, der eben gestartet ist.
Der "GaultMillau-Channel" von Ringier Axel Springer Schweiz ist online. Eine digitale Plattform für alle, die gerne essen und kochen. Eine Plattform auch für die besten Köche der Schweiz.
Auf einen Klick gibt’s die Bewertung und Beschreibung der 800 besten Schweizer Restaurants; eine raffinierte Karte weist zuverlässig den Weg. Weitere Lifestyle-Themen: verlässliche Wein- und Hotelempfehlungen.

Ringier Axel Springer Schweiz hat den Channel auf Drupal 8 entwickelt, zusammen mit den Zürcher Designerinnen Nina Thoenen und Ulrike Beling. Eine französische Version geht im Oktober 2017 online.

"Das gelbe Buch gibt’s einmal im Jahr. Auf dem Channel können wir tagesaktuell arbeiten. Und wir können über eine junge Szene berichten, die es bisher nicht in den Guide geschafft hat", sagt GaultMillau-Chefredaktor Urs Heller. Für Berichte über die junge Szene sorgt ein junger Blogger: Pascal Grob isst sich quer durch Zürich, schreibt, fotografiert und bloggt auf "Züri isst".

"Wir haben hervorragende Kontakte zu den besten Köchen der Schweiz", sagt GaultMillau-Chefredaktor Urs Heller, "sie liefern uns Rezepte. Sie lassen unsere drei Video-Teams direkt an ihren Herd." Jede Woche gibt es ein neues Videorezept von 19-Punkte-Chef Andreas Caminada; gedreht wird im "Aussenstudio" auf Schloss Schauenstein in Fürstenau GR.

Natürlich ist der neue GaultMillau-Channel auch auf Social Media ( Facebook, Instagram, YouTube) sehr aktiv.

 



 


 

Zum GaultMillau-Channel: Gaultmillau.ch



stats