Ringier

"Blick" will vom Chaos um TV-Sportrechte profitieren

Die SRG ist nur noch ein Anbieter von grossen Sportübertragungen. Doch "Blick" schafft den Überblick.
© zvg.
Die SRG ist nur noch ein Anbieter von grossen Sportübertragungen. Doch "Blick" schafft den Überblick.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Auf blick.ch können Sportfans neu kostenlos die Highlights aller Spiele der Raiffeisen Super League, der Eishockey National League, der Bundesliga, der englischen und der spanischen Fussballliga sowie NFL und NBA schauen. Die "Blick"-Gruppe hat sich hier die Rechte an der Berichterstattung gesichert.
Die "Blick"-Gruppe erweitert ihr Sportangebot: In Zusammenarbeit mit dem Streaming-Anbieter DAZN sowie den Schweizer Sendern MySports und Teleclub publiziert blick.ch die Video-Highlights zahlreicher Sportarten und -ligen. Neben den beiden Schweizer Aushängeschildern - der Raiffeisen Super League im Fussball und der National League im Eishockey - hat sich die "Blick"-Gruppe auch die Rechte an der Highlight-Berichterstattung über alle Fussballspiele der deutschen Bundesliga, der Premier League sowie der Primera Division gesichert. Künftig bietet blick.ch zudem auch die Zusammenfassungen aller Spiele der US-amerikanischen Ligen National Football League und National Basketball Association an.

Die User können dadurch innert kürzester Zeit nach Spielende die spannendsten Momente auf Blick.ch nachschauen und werden weiter mit den fundierten Berichten und Expertenmeinungen des Blick-Sport-Teams bedient.

Auf die wichtigsten Spiel-Berichterstattungen weist die Sportredaktion auf der Startseite von blick.ch hin. Gleichzeitig gelangen die User von hier aus auf spezielle Video-Rubrikenseiten, auf denen die Fans die Spielberichte aller Partien der entsprechenden Liga nachschauen können.
Kommentar: Wenn viele sich streiten, freut sich "Blick"
SRG, My Sports, AZ Medien, Eursport, DAZN, Teleclub, Sky ... – sie alle buhlen um die Sportrechte in der Schweiz, treiben einander die Preise in die Höhe und bringen Sportübertragungen in den Schweizer Markt, die teils nur ein Nischenpublikum nutzt (alle Bundesliga-Spiele zum Beispiel). Tatsache ist: Jeder dieser Anbieter hat etwas, keiner hat alles. Und für die eingefleischten Sportfans ists neuerdings ziemlich unübersichtlich und vor allem teurer.

Diese Situation nutzt "Blick" für sich aus. Die Ringier-Marke suchte sich bei den Schweizer Spielrechte-Inhaber alles zusammen, was für seine Leser interessant sein könnte. Zwar keine Liveübertragungen, nur die Zusammenfassungen. Aber immerhin. Das reicht in der Regel. "Blick" macht sich so zur zentralen Sportplattform und bietet im Chaos um die TV-Sportrechte und die künftigen Spielresultate den Überblick. Bisher als Einziger. Clever. Das ist gut fürs Image – und für die Werbeeinnahmen auf blick.ch.

Markus Knöpfli
Felix Bingesser, Chefredaktor Sport der Blick-Gruppe: "Wir freuen uns darüber, als einzige Schweizer Newsplattform auch mit Videos über die wichtigsten nationalen und internationalen Sportereignisse berichten zu dürfen. Damit unterstreichen wir einerseits unseren Fokus auf umfassenden Sportjournalismus und andererseits die konsequente Weiterentwicklung unserer Bewegtbild-Berichterstattung."

Sebastian Pfotenhauer, Head of Video Ringier/"Blick"-Gruppe: "Sportvideos sind ein wichtiger Wachstumstreiber im Videoangebot der Blick-Gruppe. Ein Viertel unserer Views - mehr als 7,5 Millionen Abrufe - werden schon heute jeden Monat in diesem Bereich erzielt. Wir sind uns sicher, mit den neuen Kooperationen diesen Wert weiter zu steigern." pd






stats