Ranking

Zwei Schweizer Firmen unter Europas Top 50 Modemarken-Anbietern

Seit 2012 gehört Lacoste zu Maus Frères, aktuell auf Rang 19 der umsatzstärksten Modemarken-Anbieter Europas
(Screenshot Website)
Seit 2012 gehört Lacoste zu Maus Frères, aktuell auf Rang 19 der umsatzstärksten Modemarken-Anbieter Europas
Mit Maus Frères und Triumph International tummeln sich zwei Schweizer Unternehmen unter den 50 umsatzstärksten europäischen Anbietern von Modemarken. Angeführt wird die Rangliste, die die Fachzeitschrift "TextilWirtschaft" erstellt, vom spanischen Riesen Inditex.
Lacoste, Gant und Aigle gehören zu den Marken, die dem familiengeführten Genfer Unternehmen Maus Frères Holding zu einem Umsatz von 2,54 Milliarden Euro im Jahr 2015 (minus 1,6 Prozent versus 2014) und damit Platz 19 in der Liste der Top 50 verhelfen. Auf dem 29. Rang landet der zweite Schweizer Vertreter Triumph International mit Hauptsitz in Bad Zurzach. Das Unternehmen konnte im vergangenen Jahr mit Marken wie Triumph, Sloggi, Bee Dees und Valisière 1,4 Milliarden Euro (minus 2,6 Prozent) erwirtschaften.

Das Marken-Ranking der "TW"
Das diesjährige Ranking ist erstmals in neuer Form erschienen und ersetzt die in den vergangenen Jahren erstellte Rangliste der grössten Bekleidungshersteller Europas. Grösste Änderung ist, dass nun auch jene Retailer einbezogen werden, die überwiegend bzw. ausschliesslich mit eigenen Marken am Markt agieren. Zudem werden erstmals alle von den Markenanbietern erzielten Umsätze mit Bekleidung, Schuhen und Accessoires berücksichtigt.
Die Spitzenposition der Rangliste verteidigt Inditex, das marken wie Zara, Massimo Dutti, Bershka, Pull & Bear und Stradivarius betreibt. Der Konzern hat im vergangenen Jahr um 15,5 Prozent beim Umsatz zugelegt, der damit auch 20,9 Milliarden Euro gestiegen ist. Auf den Plätzen folgen H&M mit 19,685 Milliarden Euro Umsatz udn einem Plus von 22,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr sowie Adidas Group, die einen Umsatz von 16,915 Milliarden Euro (plus 16,4 Prozent) erzielt hat. ems

stats