Radio 24

Moderator Dominik Widmer wird obdachlos - aber nur eine Woche

© zvg
Im Rahmen einer sendungsübergreifenden Themenwoche wird Radio 24-Moderator Dominik Widmer eine Woche in Zürich im Freien übernachten. Mit der Aktion will Radio 24 auf sich und wohl auch auf die Problematik der Obdachlosigkeit aufmerksam machen, gleichzeitig ruft es zu Spenden auf.
"Auch wenn man nicht immer hinschauen will, es gibt sie: obdachlose Personen. Um auf diese stillgeschwiegene Problematik aufmerksam zu machen, wagt Moderator Dominik Widmer die Probe aufs Exempel und wird selbst obdachlos", heisst es in einer Mitteilung des Senders.

Während einer Woche, vom 26. Februar bis 2. März, gibt es für ihn kein Dach über dem Kopf, kein Bett, kein Handy und keine geregelten Mahlzeiten. Diese aussergewöhnliche Erfahrung dokumentiert Widmer in einem Online-Tagebuch auf der Radio 24-Webseite.

Das Thema Obdachlosigkeit wird während der ganzen Woche auf Radio 24 präsent sein. Das Reporter-Team spricht mit Obdachlosen und Hilfsorganisationen über Drogen, medizinische Versorgung, Diebstahl, Liebe und Sexualität und Schlafplätze in der Stadt Zürich.

In Zusammenarbeit mit den "Sozialwerken Pfarrer Sieber" ruft Radio 24 zu Spenden für den "Pfuusbus" auf. Der "Pfuusbus" ist ein Sattelschlepper, der, ähnlich einem Wohnwagen, 15 Schlafplätze beinhaltet. Er kann von Obdachlosen gratis genutzt werden. Diese erhalten im "Pfuusbus" auch eine warme Mahlzeit. Das Ziel der Spendenaktion ist es, die Kosten für die Notschlafstelle für eine Woche zu decken.

Um die Themenwoche abzuschliessen, offeriert Radio 24 am Freitagabend (2. März 2018) direkt beim Pfuusbus für alle Obdachlosen eine warme Mahlzeit mit heissen Getränken.


stats