QuicklineBarometer

Jeder vierte ist reif für Pay-TV

Die Auswahl an Bezahlangeboten im Filmbereich ist gross und wird offenbar rege genutzt.
zvg
Die Auswahl an Bezahlangeboten im Filmbereich ist gross und wird offenbar rege genutzt.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Das Bezahl-Fernsehen ist auch in der Schweiz auf dem Vormarsch. Bereits jeder vierte Deutschschweizer konsumiert kostenpflichtige Streaming-Dienste, Video on Demand Angebote oder Pay-Pakete. Das ergab eine Studie des Internet-TV-Anbieters Quickline in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut Market Agent.



Netflix steht mit 46,3 Prozent bei der jungen Generation bis 30 Jahre besonders hoch im Kurs. Nahezu jeder Dritte bis 40 Jahre nutzt darüber hinaus die Video on Demand-Angebote des eigenen TV-Anbieter. Abonnierte Pay-Pakete (Sport-, Themen- oder Sprach-Pakete) des eigenen TV-Anbieter leistet sich hingegen nur rund jeder Zehnte der bis 40-jährigen. Über alle Befragten hinweg liegt der Anteil hier bei 8 Prozent. Jeder zweite Deutschschweizer verzichtet auf kostenpflichtige Inhalte jeder Art. Diese Aussage äusserten 61,1 Prozent der über 50-jährigen, 42,7 Prozent der Gruppe 30 bis 49 Jahre und nur 23,1 Prozent der unter 30-jährigen.
Nutzung Pay-TV-Dienste
Nutzung Pay-TV-Dienste (© zVg.)
Kostenpflichtige Streaming-Dienste – allen voran Netflix – erfreuen sich bei der jüngeren Generation steigender Beliebtheit. Besonders bei den unter 30-jährigen (46,3 Prozent) ist dieser Trend merklich feststellbar. Bei Frauen etwas deutlicher (48 Prozent) als bei Männern (44,5 Prozent). Mit steigendem Alter zeigt sich eine kontinuierliche Abnahme. Ab 50plus sind es nur noch 14,6 Prozent der Frauen und 15,1 Prozent der Männer, welche Streaming-Dienste nutzen.

Ähnlich sieht das Nutzungsverhalten bei der Miete einzelner Filme oder Serien (Video on Demand) vom eigenen TV-Anbieter aus. Bei den unter 30-jährigen setzen jeweils rund ein Drittel der Frauen (32,6 Prozent) und der Männer (30,8 Prozent) auf die Angebotsvielfalt. Hingegen sind es bei den über 40-jährigen gerade einmal 19,5 Prozent Frauen und 18,2 Prozent Männer, welche Filme oder Serien bei ihrem TV-Anbieter mieten. Insgesamt tun dies ein knappes Viertel aller Befragten. 24,8 Prozent mieten einzelne Filme/Serien vom eigenen TV-Anbieter (Video on Demand).

Das Quickline-Barometer macht jedoch keine Angaben darüber, auf welche Zeiteinheit (pro Tag, pro Woche, Pro Monat etc) sich diese Angaben beziehen, wie oft und wie lange die Bezahlangebote genutzt werden und welchen Anteil vom TV/Bewegtbildkonsum sie einnehmen. vg
Quickline Barometer
Das Marktforschungsinstitut Marketagent befragte im Auftrag von Quickline 1000 repräsentative Personen in der Deutschschweiz, egal bei welchem Anbieter sie Kunde sind. Mit dem Quickline Barometer werden regelmässig Informationen zum Fernsehkonsum, über das Telefonie-Verhalten, die Nutzung des Internets und dem Radiohören ermittelt. Die Basis hierzu liefern die Umfragewerte, welche bei 1000 Teilnehmern aus der Deutschschweiz erhoben wurden. Ziel ist es, monatlich Erkenntnisse über die Anwender von Kommunikationsmedien zu liefern. In naher Zukunft wird es auch Jahresvergleiche zu den Umfragewerten geben, um so Trends in der Nutzung und im Verhalten aufzuzeigen.



stats