Quickline

Im strategisch wichtigen TV-Geschäft 6 Prozent Abos verloren

   Artikel anhören
Kabelnetzbetreiber Quickline versucht gezielt, auch Wenignutzer anzusprechen.
Kabelnetzbetreiber Quickline versucht gezielt, auch Wenignutzer anzusprechen.
Der Nettoumsatz der Quickline Holding legte um 24 Prozent auf 114 Millionen Franken zu. Treibende Faktoren waren das überdurchschnittliche Wachstum der Kundenbasis – insbesondere bei Telefonie (+24%) und Internet (+6%). Im TV-Bereich hat Quickline jedoch 6 Prozent der Abonnenten verloren.
"Wir freuen uns über den markanten Zuwachs unserer Kundenbasis – ein klares Signal, dass wir mit unserem Produktportfolio überzeugen", schreibt Nicolas Perrenoud, CEO der Quickline-Gruppe. Die Lancierung des - nach eigenen Angabe

Jetzt kostenlos registrieren
und sofort alle Swiss Artikel gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet die HORIZONT
Swiss Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats