Quickline Barometer

Beim Smartphone kommt Fotografieren vor Kommunizieren

Quickline
Quickline hat in einer repräsentativen Umfrage evaluiert, welche Alterskategorien heute Festnetzund welche Mobil‐Telefonie nutzen und wofür die Telefone eingesetzt werden. Die Studie zeigt: Der Hauptnutzen des Mobil‐Telefons über alle Alterskategorien ist das Fotografieren (69%).
(© Quickline)
Während von den über 40‐jährigen mehr als 70 Prozent ein Festnetz‐Telefon zuhause nutzen, haben bei den 20‐ bis 39‐Jährigen nur noch rund 40 Prozent ein Telefon im Haushalt. Das Mobil‐Telefon verdrängt klar das Festnetz.
Mobil‐Telefonie wird über alle Altersklassen hinweg zum wichtigsten Kommunikationsmittel: das sagen 65 Prozent der 14‐ bis 29‐Jährigen, 54 Prozent der 30‐ bis 49‐Jährigen und knapp die Hälfte (49.1%) der über 50‐Jährigen. Die jüngste Generation nutzt das Mobil‐Telefon oft als Ablenkung/Beschäftigung oder zur Unterhaltung. Jeder zweite der über 50‐Jährigen gibt an, das Mobil‐Telefon als Sicherheitsnetz für Notfälle bei sich zu tragen.
Über das Quickline-Barometer
Das Marktforschungsinstitut Marketagent befragte im Auftrag von Quickline 1000 repräsentative Personen in der Deutschschweiz, egal bei welchem Anbieter sie Kunde sind. Mit dem Quickline Barometer werden regelmässig Informationen zum Fernsehkonsum, über das Telefonie-Verhalten, die Nutzung des Internets und dem Radiohören ermittelt. Die Basis hierzu liefern die Umfragewerte, welche bei 1000 Teilnehmern aus der Deutschschweiz erhoben wurden.
Über alle Alterskategorien wird das Festnetz‐Telefon primär als Mittel zum Zweck genutzt, um erreicht zu werden. Für 32.3 Prozent der 50‐ bis 65‐Jährigen dient das Festnetz zur Kontaktpflege zu Freunden/Familien in der Schweiz.
(© Quickline)




stats