Publicitas

Verleger erhalten mehr Zeit für die Stellungnahme zum neuen P-Geschäftsmodell

Themenseiten zu diesem Artikel:
Bisher gingen zu wenige Verleger-Stellungnahmen zum Sanierungsplan der Publicitas ein - darum erhalten die Verleger nun mehr Zeit – bis Montag, 14. Mai. Eine bestimmte Zeit ist nicht angegeben.

Die Frist war ursprünglich der Auffahrtstag, 10. Mai. Doch nun wurde sie am Mittwochabend noch "auf den Montag, 14.5. verlängert, da noch zu wenig Feedback eingegangen ist." Für den Erhalt der Publicitas sei die Zustimmung von rund 400 Verlagen (51% aller Partnerverlage der Publicitas) in Form der Absichtserklärung (hier downloadbar) notwendig, hiess es in einer Mitteilung.

Als Grund für die offenbar zögerlich eingehenden Antworten nennt Publicitas ein Missverständnis: "Wir haben festgestellt, dass unser Geschäftsmodell nicht zu 100 Prozent verstanden wurde und dass die Absichtserklärung als rechtlich verbindliches Dokument interpretiert wurde." Dass ei aber nicht der Fall. "Die Absichtserklärung ist, wie der Name schon sagt, eine Erklärung, dass man diskussionsbereit ist." Daher habe man nochmals rund 800 Partnerverlagen ein Schreiben zugesandt. Ziel sei es, die "Verlage bei der Entscheidungsfindung nochmals unterstützen", teilte Publicitas mit.

Zusätzlich wolle Publictas die Auswirkungen im Falle eines Konkurses der Publicitas aufzeigen: So sei ein verändertes Inserenten-Verhalten ist zu erwarten: Da nur mehr mehrere Aufträge für eine Kampagne nötig wären, würden gewisse Titel aus der Mediaplanung rausfallen, da der administrative Aufwand zu hoch wäre. Wenn zudem die Medien-Datenbank und die Kundentools der Publicitas verschwinden würden, wären viele der 2800 Titel unauffindbar und nicht mehr buchbar. "Dies kann jeden Titel betreffen", schreibt die P. Umsatzeinbussen wären die Folge. Weiter weist sie darauf hin, dass im Konkursfall bei Altforderungen bloss mit einer Rückzahlungsquote von 0 bis 5 Prozent zu rechnen sei, während sie bei einem Weiterbestehen eine höhere, aber unbestimmte Quote in Aussicht stellt.

Die Publicitas möchte ..."das Bewusstsein schaffen, dass viele kleine Verlage von der Publicitas profitieren", heisst es. Und sie appelliert zum Schluss: "Jede Stimme hilft! Stimmen auch Sie ab." knö




stats