Promotionskampagne zum Umstieg auf DAB+

Bakom vergibt 4-Millionen-Auftrag an die Berner Agentur Republica

So präsentieren sich die Republica-"Einwohner" auf der eigenen Website.
So präsentieren sich die Republica-"Einwohner" auf der eigenen Website.
Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) führt 2017 und 2018 eine Informations- und Promotionskampagne für DAB+ durch. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung ist die Berner Agentur Republica mit der Durchführung beauftragt worden.
… und das ist dann die "Regierung": (v.l.) Aysun Sentürk (Senior Beraterin), Chris Morgan (Gründer und Creative Director Live), Bala Trachsel (Gründerin und CEO), Daniela Zehr (Senior Beraterin). Margrit Fellerer (Executive Creative Director), Tom Wyss (Group Account Director), Nadja Morgan (CFO).
… und das ist dann die "Regierung": (v.l.) Aysun Sentürk (Senior Beraterin), Chris Morgan (Gründer und Creative Director Live), Bala Trachsel (Gründerin und CEO), Daniela Zehr (Senior Beraterin). Margrit Fellerer (Executive Creative Director), Tom Wyss (Group Account Director), Nadja Morgan (CFO).
Die DAB+-Promotionskampagne, die 2017 und 2018 schweizweit laufen wird, soll DAB+ bekannter machen, das Hören von Digitalradio fördern und die Zahl der DAB+-tauglichen Radioempfangsgeräte in den Haushalten und Fahrzeugen erhöhen. Der Umstieg auf die digitale Radioverbreitung wird in zwei Phasen erfolgen: Bis Ende 2019 sollen alle UKW-Programme auch digital auf einer DAB+-Plattform verfügbar sein. Schritt für Schritt soll anschliessend die UKW-Übertragung eingestellt werden, wobei insbesondere berücksichtigt wird, wie hoch die Nutzungsrate von Digitalradio in den Haushalten ist.

Gesetzlicher Auftrag

Das Budget für die Informationskampagne beläuft sich auf vier Millionen Franken für zwei Jahre. Dieser Betrag wird gemäss Artikel 109a des am 1. Juli 2016 in Kraft getretenen revidierten Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (RTVG) aus den Gebührenanteilen entrichtet, die in den letzten Jahren nicht an Veranstalter lokal-regionaler Programme verteilt werden konnten. Artikel 58 des revidierten RTVG sieht ausserdem vor, dass das BAKOM mit externen Unternehmen zusammenarbeiten kann, um die Öffentlichkeit über neue Technologien im Bereich der elektronischen Medien zu informieren. Die konzessionierten Privatradios werden die Kommunikationsmassnahmen in ihren eigenen Programmen unterstützen. Sie stellen zudem kostenlos Werbezeit im Wert von mehreren Millionen Franken zur Verfügung. Auf gleiche Weise wird die SRG die Kampagne über ihre Fernsehkanäle fördern.
So lautet der Auftrag an Republica
Der Bakom-Auftrag umfasst mehr als "bloss" das Erstellen einer dreisprachigen Kommunikationskampagne. Vielmehr suchte das Bakom gemäss Ausschreibung im Frühsommer eine Fullservice-Agentur, die ab 2017 die Aufgaben der bisherigen SRG-Tochter MCDT übernimmt. Diese war bisher zuständig für die DAB+-Promotion – und zwar ganz konkret: Sie verhandelte mit Geräte-Herstellern, Händlern und Autogewerbe und kommunizierte aktiv. Diese Aufgabe soll nun ebenfalls Republica übernehmen. Zudem soll sie einen Website erstellen und mit ihren Aktivitäten "die Bekanntheit von DAB+ nachweislich erhöhen sowie die Zahl von DAB+-Empfangsgeräten insbesondere in Haushalten und Autos vermehren". Weiter war zu lesen: "Besonderes Gewicht haben die Zielgruppen der jüngeren Radiohörenden und der Autofahrenden."




stats