Process

Branding-Agentur freut sich über drei Auszeichnungen beim German Design Award

Am German Design Award ausgezeichnet
© Process
Am German Design Award ausgezeichnet
Die Jury des German Design Award 2018 würdigt drei Arbeiten von Process: Für die vonSalis-Markenidentität und das Rebranding für den Lehrmittelverlag Zürich – LMVZ erhält die Brand Communication Agentur je eine „Winner“-Auszeichnung. Die Weinflaschen für den Bündner Weinhändler vonSalis gewinnen eine „Special Mention“.

Der German Design Award prämiert jährlich innovatives und wegweisendes Kommunikationsdesign. Die Auszeichnung honoriert das Engagement von Unternehmen und Designern für besonders gelungene Designlösungen.

Da vonSalis unter gleichem Namen sowohl als Weinhändler wie auch als Weinmacher auftritt, war die Positionierung nach innen und aussen undeutlich. Ziel des Rebrandings war es, Klarheit in die Kommunikation zu bringen. Damit beide Absender ihr volles Potential ausschöpfen, müssen die Kommunikationssituationen unterschieden werden: Entweder spricht der Weinhändler oder der Weinmacher und die eigenen Weine. Diese Idee manifestiert sich auch in der Gestaltung.

Das dynamische Logo ist je nach Situation Symbol oder flexible Bühne. Auf dieser Bühne spielen Geschichten, Produkte und Botschaften rund um den Wein. So entsteht ein lebendiger Auftritt, der ganz im Sinne der neuen Marke ist. VonSalis tritt als Wegbereiter, Partner und Experte auf, der den Zugang zum Wein eröffnet und unkompliziert gestaltet. «Der Wein im Mittelpunkt» lautet denn auch der Claim.

Der Lehrmittelverlag Zürich (LMVZ) verfolgte in den letzten Jahren keine bewusste Markenstrategie. Die Aufträge vom Kanton hatte das Unternehmen auf sicher. Inzwischen hat sich das Marktumfeld verändert, ist kompetitiver geworden. Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung muss und will der LMVZ aktiver und bedürfnisorientierter agieren. Dafür braucht der Verlag eine starke Marke und eine eigene Markenstrategie.

Das modulare Design und die charakteristischen Designelemente entfalten auch in der bewegten Kommunikation ihre Wirkung. Der Logo-Schriftzug mit den horizontalen Linien erinnert an ein Bücherregal oder an die Messeinheiten eines Massstabs. Damit wird einerseits der Bezug zum Kerngeschäft mit den Lehrbüchern hergestellt, die Messeinheiten symbolisieren das Wachsen der Lernenden auch im metaphorischen Sinn.

In Maienfeld, Jenins, Malans und Zizers finden sich an historischen als auch neueren Bauten immer wieder sehr charakteristische Verzierungen. Sie heissen Sgraffiti und sind Teil der regionalen Baukultur. Die Motive, die Portale, Fenster und Giebel dekorieren, sind zumeist abstrakt gehalten. Für jede der vier Weingegenden wurde ein prägendes Sgraffito-Motiv ausgemacht und dieses als differenzierende Basiskomponente für das Design verwendet. Aus der Codierung für die einzelnen Weinsorten und Preiskategorien ergeben sich so schlichte, authentische grafische Kompositionen.




stats