Pro Infirmis

Susanne Stahel wird Kommunikationschefin der Behindertenorganisation

Kampagne 2016 von Pro Infirmis "Angst lähmt", an der Stahel-Vorgänger Mark Zumbühl mitgewirkt hat.
© zvg.
Kampagne 2016 von Pro Infirmis "Angst lähmt", an der Stahel-Vorgänger Mark Zumbühl mitgewirkt hat.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Susanne Stahel übernimmt am 1. August 2016 die Leitung des Geschäftsleitungs-Bereichs "Kommunikation und Mittelbeschaffung" von Pro Infirmis Schweiz. Sie folgt auf Mark Zumbühl, der in den Ruhestand tritt.

Die 48-jährige Medien- und Kommunikationswissenschaftlerin (Universität Freiburg) ist seit 2015 für die Kommunikation des UNO-Flüchtlings-Hilfswerks UNHCR in der Schweiz und Liechtenstein verantwortlich. Zuvor leitete sie während sieben Jahren die Medien- und Informationsabteilung des Hilfswerks der der Evangelischen Kirchen (HEKS).

Die Leiterin "Kommunikation und Mittelbeschaffung" verantwortet die strategische Ausrichtung des Fundraisings, die externe und interne Kommunikation sowie die Werbung und die Medienarbeit. Sie ist Mitglied der sechsköpfigen Geschäftsleitung der grössten Fachorganisation im Behindertenwesen der Schweiz.

Stahel folgt auf Mark Zumbühl, der nach fast 17-jähriger Tätigkeit die Behindertenorganisation verlässt und in den Ruhestand tritt. In seine Zeit fiel die über den Behindertenbereich hinaus viel beachtete und mit Preisen ausgezeichnete Arbeit an Sensibilisierungskampagnen zum Thema Behinderung.

Mark Zumbühl verantwortete diverse preisgekrönte Kampagnen von Pro Infirmis. Jetzt geht er in Pension.
© zvg.
Mark Zumbühl verantwortete diverse preisgekrönte Kampagnen von Pro Infirmis. Jetzt geht er in Pension.




stats