Prix Walo

SRF gewinnt vier Preise

zvg
Am Sonntag, 13. Mai 2018, hat die 44. Verleihung des Prix Walo stattgefunden. SRF gewann in drei Sparten mit der SRF-Krimireihe "Wilder", der SRF-Koproduktion "Die göttliche Ordnung" und mit dem "Tatort".
Zum 44. Mal wurden am Sonntag in Zürich Leutschenbach die Prix Walo in acht Sparten verliehen. Gleich zweimal wurde die neue SRF-Serie "Wilder" prämiert. Beeindruckende Bilder, packende Schauspieler und Spannung bis zum Schluss: Die Krimireihe habe das TV-Publikum von Anfang an gefesselt, begründet die Jury die Auszeichnung der Serie als Beste TV-Produktion. Hauptdarstellerin Sarah Spale nimmt für ihre Rolle als Rosa Wilder den Preis als Beste Schauspielerin entgegen. Dank der Krimiproduktion wurde die Baslerin einem grossen Publikum bekannt.

"Die göttliche Ordnung" von Petra B. Volpe gewann zudem in der Kategorie Beste Filmproduktion. Und "Tatort"-Kommissar Stefan Gubser wurde zum Publikumsliebling 2017 erkoren.

Die diesjährige Galanacht und Verleihung des 44. Prix Walo fand im Fernsehstudio 1 in Zürich Leutschenbach statt. Organisiert wird die Auszeichnung vom Verein Show Szene Schweiz mit dem Ziel, die Schweizer Showbranche im Allgemeinen und den Künstlernachwuchs im Unterhaltungssektor im Besonderen zu fördern. Monika Kaelin, Präsidentin der Show Szene Schweiz und Produzentin der Gala, führte mit den "Glanz & Gloria"-Moderatoren Nicole Berchtold und Salar Bahrampoori durch die Gala.


stats